Am Hauptbahnhof

Rettungssanitäter will helfen - und wird angegriffen

München - Am Hauptbahnhof will ein Rettungssanitäter einer jungen Frau, die scheinbar leblos neben einem Rollstuhl liegt, zu Hilfe eilen - dabei wird er von einem Mann angegriffen und verletzt.

Wie die Bundespolizei berichtet, war der 43-jährige Rettungssanitäter am Montagmorgen, 2. Februar, gegen 9.30 Uhr eigentlich am Hauptbahnhof, um dort Bekannte abzuholen. Als der Mann aus Schwabing den Haupteingang erreichte, sah er eine Frau, die scheinbar leblos neben einem Rollstuhl lag.

Als er ihr helfen wollte, wurde er unvermittelt von einem 39-Jährigen aus Milbertshofen angegriffen. Dabei wurde der Rettungssanitäter unter anderem gegen ein Auto gestoßen und erlitt dadurch Prellungen am Kopf. Die Bundespolizei wurde alarmiert, doch auch gegenüber den Beamten blieb der Angreifer uneinsichtig und aggressiv. Mittlerweile war die 33-Jährige aus der Ludwigsvorstadt aus ihrer vermeintlichen Ohnmacht wieder erwacht. Sie verhielt sich hysterisch und war kaum zu beruhigen.

Als der 39-Jährige, wie sich herausstellte, der Lebensgefährte der Rollstuhlfahrerin, versuchte den Rettungssanitäter zu schlagen und dabei auch auf die Bundespolizisten losging, wurde er von den Beamten überwältigt, gefesselt und zur Dienststelle gebracht.

Das polizeibekannte Pärchen bekam einen Platzverweis für den Hauptbahnhof. Gegen den 39-Jährigen wird jetzt wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare