Schmierereien im Glockenbachviertel

IAA-Proteste: Vandalismus an Haus von VW-Chef in München - bekannte Tapas-Bar betroffen

Bei den IAA-Protesten in München kommt es mutmaßlich auch zu Vandalismus. Das Haus des VW-Chefs im Glockenbachviertel wird beschmiert. Und nicht nur das.

München - Vandalismus in München - offenbar im Zusammenhang mit der Proteste gegen die internationale Automobilausstellung (IAA)* in der bayerischen Landeshauptstadt. So haben mutmaßlich IAA-Gegner ein Münchner Haus von VW-Chef Herbert Diess im Glockenbachviertel in der Isarvorstadt beschmiert. In dem Gebäude befindet sich auch eine bekannte Tapas-Bar.

IAA-Proteste in München: Haus von VW-Chef im Glockenbachviertel beschmiert

„Dieses Haus enteignen“, wurde mit roter Farbe auf den Eingangsbereich gesprüht. Daneben waren zweimal das kommunistische Symbol Hammer und Sichel zu sehen. Zudem wurde neben der Haustüre ein Plakat angebracht, auf dem laut BILD das angebliche Vermögen des 62-jährigen Diess aufgelistet wurde. Inklusive des Satzes: „Herbert Diess steht stellvertretend für das Autokapital. Wir haben keinen Bock auf das Greenwashing der IAA, das unsere ganze Stadt besetzt hält.“

Diess soll laut BILD Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt haben, ein VW-Sprecher sagte demnach: „Wir verurteilen den Farb-Anschlag aufs Schärfste!“ Es war offenbar nicht der einzige Vandalismus in der Isar-Metropole, der mutmaßlich im Zusammenhang mit den Protesten gegen die IAA steht.

Am Mittwochabend (8. September) stellte die Polizei fest, dass an der Glasfassade von Geschäftsräumen in der Arnulfstraße Schriftzüge aufgesprüht wurden. Am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr wurde dann ein Mercedes-Kleintransporter von Einsatzkräften der Münchner Polizei im Bereich der Donnersbergerbrücke kontrolliert. Im Laderaum befanden sich Anzüge und weitere Gegenstände, die nach ersten Ermittlungen mit den Graffiti in der Arnulfstraße in Verbindung stehen könnten.

Im Video: IAA-Proteste eskalieren - großer Polizeieinsatz in München

Die Personen, die sich im Fahrzeug befanden (eine 58-Jährige mit Wohnsitz in Hessen, ein 38-Jähriger mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen und ein 56-Jähriger mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz), wurden wegen des Verdachts einer Sachbeschädigung angezeigt und später wieder entlassen.

IAA-Proteste in München: Viel Arbeit für die Polizei - auch wegen Vandalismus

Ob die Aktion in Zusammenhang mit den IAA-Protesten am Wochenende in München steht, ist derzeit noch unklar. Sicher ist: Die Polizei hat in diesen Tagen sehr viel zu tun. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Auch interessant

Kommentare