Werdender Vater wählt den Notruf

Geburt in der Baaderstrasse: Kaspar hatte es sehr eilig

München - Bis in die Klinik hat es die Mutter des kleinen Kaspar nicht mehr geschafft. Der Notarzt und Rettungswagen eilten in die Baaderstraße - eine halbe Stunde später war der kleine Bub schon auf der Welt.

Wie die Berufsfeuerwehr München berichtet, hatte es der kleine Kaspar am frühen Dienstagabend ziemlich eilig auf die Welt zu kommen. Die werdenden Eltern wollten gerader in die Klinik fahren, als plötzlich die ‪Geburt‬ bevorstand.

Der Familienvater wählte den Notruf und schilderte dem Disponenten der Integrierten Leitstelle München‬ die Lage. Der schickte umgehend den Rettungswagen „Mitte 1“ und den Kindernotarzt der zur Einsatzadresse in der Baaderstraße.

Schon gut eine halbe Stunde nach Eintreffen der ersten Helfer wurde der kleine Kaspar gesund geboren. Auch die zuständige Hebamme war informiert worden und unterstützte die Geburt.

Um Mutter und Kind in die Klinik transportieren zu können, wurde zusätzlich der Rettungswagen der „Feuerwache 1“ mit Transportinkubator nachalarmiert. Vater, Mutter und Kind konnten nun in die ursprünglich ausgewählte Klinik gebracht werden. Alle drei sind wohl auf. Der 3-jährige erstgeboren Sohn blieb daheim und freut sich jetzt auf seinen Bruder.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare