Polizei findet Spuren an zurückgelassenem Tatwerkzeug

Kellereinbrüche: Mann (43) mittels DNA-Treffer überführt

München - In mehreren Kellerabteilen in der Münchner Zollstraße war im Januar eingebrochen worden. Nun hat die Polizei den Täter ausfindig gemacht. Die DNA an einem Tatwerkzeug wurde dem Mann zum Verhängnis.

Ein 43-jähriger Mann ohne Wohnsitz hat die Kellereinbruchserie in der Zollstraße begangen, die sich im Januar 2015 ereignet hatte. Das gab die Münchner Polizei nun bekannt. Demnach konnte der Mann mittels DNA-Spuren ausfindig gemacht werden, welche die polizeiliche Spurensicherung an einem zurückgelassenen Tatwerkzeug gefunden hatte. Der Mann befindet sich bereits in Haft wegen anderer Delikte.

Er hatte Ende Januar in einem Mehrfamilienhaus in der Zollstraße mehrere Kellerabteile aufgebrochen und daraus Wertgegenstände im Wert von etlichen Hundert Euro entwendet.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Feuerwehreinsatz in Pasing beendet - Folgeverspätungen im Gesamtnetz - Störung in Unterföhring
Feuerwehreinsatz in Pasing beendet - Folgeverspätungen im Gesamtnetz - Störung in Unterföhring
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Nach Semmel-Kauf: Mann bewirft Verkäufer mit Geld und beschimpft ihn rassistisch
Nach Semmel-Kauf: Mann bewirft Verkäufer mit Geld und beschimpft ihn rassistisch

Kommentare