Mann tickt am Hauptbahnhof völlig aus

Dachauer klaut Mini-Zucker und bekommt Mega-Anzeige

+
Hauptbahnhof in München.

München - Ein Mann hat am Hauptbahnhof in München ein kleines Päckchen Zucker und Milch von einem Kaffeestand mitgehen lassen - ohne Kaffee zu kaufen. Als der Verkäufer ihn darauf ansprach, tickte er jedoch völlig aus und landete bei der Polizei.

Man würde es wohl als Lappalie bezeichnen: Ein Dachauer hat am Hauptbahnhof in München ein Päckchen Zucker und Milch von einem Verkaufsstand für Kaffee mitgehen lassen. Als ein Verkäufer den 43-jährigen Mann darauf ansprach und ihn bat die Sachen zurückzulegen, weil er ja keinen Kaffee gekauft hat, tickte dieser völlig aus. Er bedrohte, beleidigte und bespuckte den Angestellten.

Eine Streife der Bahnsicherheit wollte dazwischen gehen und wurde ebenfalls beleidigt, bespuckt und sogar tätlich angegriffen. Ein 33-Jähriger Bahnschützer bekam dabei einen Schlag gegen die Nase.

Gegenüber einer alarmierten Streife der Bundespolizei leistete der Mann erheblichen Widerstand, so dass er gefesselt zur Dienststelle getragen wurden musste. Auch hier gab der Mann unzählige, beleidigende Kraftausdrücke von sich. Bei der Durchsuchung wurde ein griffbereites Pfefferspray in der Jacke des Mannes aus Dachau aufgefunden und sichergestellt.

Aus dem Diebstahl von Kaffee-Utensilien wurde nun eine Anzeige wegen Diebstahl mit Waffen, Widerstand, mehrfacher Beleidigung sowie Nötigung.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare