20 Kneipengäste prügeln Polizisten

Ludwigsvorstadt - Polizisten überwältigten in München-Ludwigvorstadt einen betrunkenen Mann, weil er pöbelte und die Beamten angriff. Zirka 20 andere Kneipengäste beobachteten das und versuchten den Mann zu befreien.

Früh morgens beobachteten Beamte der dritten Einsatzhundertschaft in München einen Mann. Dieser beschädigte das Leuchtschild einer Telefonzelle in der Prielmayerstraße. Als die Beamten den Mann ansprachen, entfernte sich dieser sowie ein weiterer männlicher Begleiter.

Die beiden Personen gingen in unterschiedliche Richtungen. Als der Mann, der die Telefonzelle beschädigt hatte, durch den ihn verfolgenden Polizeibeamten gestellt wurde, holte er mit einer mitgeführten Bierflasche zum Schlag aus. Er wurde mittels körperlicher Gewalt und dem Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht und festgenommen. Die Festnahme wurde durch Gäste von zwei in der Nähe liegenden Lokalen beobachtet. Einige dieser Gäste entschlossen sich, den Festgenommenen aus dem Polizeigewahrsam zu befreien.

Sie schlugen ihn in den Nacken und Rücken

Sie attackierten den Beamten. Dieser erhielt aus einer Gruppe von zirka 15 – 20 Personen heraus mehrfach Schläge in den Nacken und in die Rippen. Hierbei zog er sich Prellungen zu, die im Anschluss ärztlich behandelt werden mussten. Nachdem weitere Beamte zur Unterstützung eingetroffen waren, konnten zwei weitere Personen festgenommen werden. Diese hatten vehement versucht, den Beschuldigten aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Alle drei festgenommenen Personen waren erheblich alkoholisiert und wurden entsprechend ihrer Straftaten zur Anzeige gebracht.

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare