Wartezeiten sollen verkürzt werden

Endlich! Das KVR wird aufgestockt

+
So soll das KVR nach der Aufstockung aussehen.

Es waren schon teils heftige Wartezeiten, die Münchner in Bürgerbüros in Kauf nehmen mussten. Doch das soll sich nun ändern: das KVR wird aufgestockt. 

München - Um die Wartezeiten in den Bürgerbüros zu reduzieren, beschloss der Stadtrat voriges Jahr 270 neue Stellen für das Kreisverwaltungsreferat. Damit das neue Personal Platz hat, wird das Hauptgebäude des KVR an der Ruppertstraße aufgestockt.

Auf den Trakt an der Lindwurmstraße wird ein fünftes Stockwerk aufgesetzt, auch die Fenster und die Fassade werden auf den neuesten Energiestandard gebracht. Los geht’s im April, da werden Baukräne und ein Gerüst aufgestellt. Der Umbau findet im laufenden Betrieb statt. KVR-Chef Thomas Böhle (SPD): „Phasenweise wird es laut und manchmal auch staubig werden. Wir tun alles dafür, dass der Parteiverkehr darunter so wenig wie möglich zu leiden hat.“ Nach 18 Monaten Bauzeit soll alles fertig sein.

Auch im Inneren werden die Bürgerbüros umgebaut. So erhalten die Wartebereiche neue Aufrufanzeigen und ein neues Informations- und Leitsystem mit Infoscreens. Auch die Serviceschalter werden neu gestaltet. Parallel dazu führt das KVR bis 2018 schrittweise ein Online-Terminvergabesystem ein. Die Einführung startet im Lauf des Jahres in den Bürgerbüro-Außenstellen.

Auch interessant

Meistgelesen

Familienvater (49) aus München stürzt in den Tod
Familienvater (49) aus München stürzt in den Tod
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen

Kommentare