Beide waren 3,70 Meter hoch

Verhext: Lkw bleibt nur in 2. Unterführung stecken

+
Nichts geht mehr: Der Fahrer dürfte jetzt noch mit dem Kopf schütteln.

München - Ein Lastwagenfahrer kam in München mit seinem Fahrzeug durch eine 3,70 Meter-Unterführung durch - bei der zweiten blieb er dann mittendrin stecken.

Der 38-jährige Lkw-Fahrer war laut Feuerwehr am Samstagmittag von der Tumblingerstraße kommend Richtung Norden unterwegs. Die erste Unterführung der Deutschen Bahn, mit einer Durchfahrtshöhe von 3,70 Meter, konnte der Sattelzug noch passieren. 

In der darauffolgenden, ebenfalls 3,70 Meter hohen Unterführung, blieb er nach etwa 30 Meter stecken. Einsatzkräfte der Feuerwehr München ließen die Luft aus den Reifen um die Höhe des Fahrzeuges zu verringern.

Dadurch konnte der Lkw rückwärts aus der Unterführung fahren. Am Fahrzeug wurde der Windabweiser des Führerhauses sowie der Sattelanhänger beschädigt.

An der Unterführung entstand augenscheinlich kein Schaden. Für den Zeitraum des Einsatzes war die Unterführung in der Thalkirchner Straße stadtauswärts gesperrt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Junge Münchner Richter sprechen über ihre spektakulärsten Fälle - auch ein FCB-Star war schon dabei
Junge Münchner Richter sprechen über ihre spektakulärsten Fälle - auch ein FCB-Star war schon dabei

Kommentare