Einrichtung wird nicht geschlossen

Mehrere Tuberkulose-Fälle an Münchner Schule - auch Lehrerin betroffen?

An einer Münchner Schule sollen sechs Schüler und eine Lehrerin an Tuberkulose erkrankt sein. Von der Schließung der Einrichtug wird jedoch abgesehen.

München - Schauplatz Ludwigsvorstadt: An einer Schule dieses Münchner Stadtviertels sind laut Regierung von Oberbayern sieben Personen an Tuberkulose erkrankt. Nach den Recherchen der Welt handelt es sich bei der betroffenen Einrichtung um die Schlau-Schule, die als private Einrichtung Flüchtlingen staatliche Schulabschlüsse ermöglicht. An der Schule werden in bis zu 20 Klassen rund 320 junge Flüchtlinge unterrichtet.

Einen ersten Verdachtsfall gab es offenbar bereits im Januar, jetzt aber ist die Erkrankung von sechs Schülern, davon vier ansteckungsfähig, von der Regierung bestätigt. Außerdem sei bei einer Umgebungsuntersuchung die Erkrankung einer weiteren Person festgestellt worden, offenbar einer Lehrerin der Schule.

Für die Anwohner rund um die Schule besteht angeblich keine Gefahr, die Einrichtung solle auch nicht geschlossen werden. Deren Lehrer seien bereits zweimal informiert worden, besonders über die Ausdehnung der Tests jetzt im April.

Lesen Sie auch: Schaurig: Das hat es mit der blutüberströmten Puppe im Hofgarten auf sich

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Endig

Auch interessant

Meistgelesen

Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Miet-Wut in München: So watscht Ude Ministerpräsident Söder ab
Miet-Wut in München: So watscht Ude Ministerpräsident Söder ab
Diese drei Möglichkeiten gibt‘s für die Tram durch den Englischen Garten
Diese drei Möglichkeiten gibt‘s für die Tram durch den Englischen Garten

Kommentare