Eine "fußballspezifische Straftat"

Löwen-Fan klaut Bayern-Schal und zündet ihn an

München - Das hat nichts mehr Liebe zum Verein zu tun: Am Samstagabend hat ein 18-jähriger 1860-Fan einem 20-jährigen Bayern-Fan am Hauptbahnhof den Fanschal abgenommen und angezündet.

Kurz vor 22 Uhr wartete laut Bundespolizei sich ein 20-Jähriger mit Bayern-Trikot und Fanschal am Ausgang Arnulfstraße. Ein 18-Jähriger aus Niederbayern und dessen 28-jähriger Begleiter, beide als 1860-Fans bekleidet, bepöbelten den Mann. Der 18-Jährige ließ es nicht bei Worten, sondern packte den Fanschal, der um den Hals des 20-Jährigen hing. Der Bayern-Fan zog den Kopf ein und überließ ihm den Schal aus Angst, dass ihm sonst mehr passieren würde. Der 18-Jährige aus Bruckberg nahm den Schal an sich und zündete ihn wenige Meter weiter am Gleis 24 im Hauptbahnhof an.

Eine Streife der Bundespolizei konnte die Beteiligten stellen und zur Dienststelle mitnehmen. Dabei wurde anhand von Zeugenaussagen geklärt, dass es sich "nicht um eine politisch motivierte, sondern rein fußballspezifische Straftat" gehandelt hatte. Beim 18-Jährigen wurde eine kleine Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt.

Gegen den Niederbayern, bei dem ein Atemalkoholgehalt von 1,61 Promille gemessen wurde, wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Diebstahl und Sachbeschädigung ermittelt.

Der 28-Jährige 1860-Fan war erst wenige Stunden vorher zusammen mit einem 32-Jährigen aus Neuburg an der Donau in Unterbindungsgewahrsam genommen worden. Beide waren am Ausgang Arnulfstraße gegen 13 Uhr mehreren Platzverweisen nicht nachgekommen, nachdem sie wiederholt Bayernfans provoziert hatten. Der 28-Jährige aus Mühldorf am Inn ist als Gewalttäter im Sport bekannt.

Beide 1860-Fans wurden erst nach Ende der Abreisephase des Großteils der Bayern-Fans, gegen 19 Uhr, wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare