Täter entkommt unerkannt

Raubüberfall mit Messer: Geschäftsmann verliert seine gesamten Tageseinnahmen 

Auf dem Heimweg von seiner Arbeitsstelle wurde ein Münchner Geschäftsmann Opfer eines schweren Raubes. Der etwa 20 bis 30 Jahre alte Täter entkam unerkannt.

Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt - Am Freitag, gegen 00.25 Uhr, verließ ein 30-jähriger Münchner sein Geschäft in der Lessingstraße und begab sich auf den Heimweg. Wenige Meter danach stellte sich ihm plötzlich ein unbekannter Mann in den Weg und bedrohte ihn mit einem großem Messer. Er forderte ihn auf, sich umzudrehen. Der bislang unbekannte Räuber entriss ihm dabei die Geldbörse mit allen Tageseinnahmen und flüchtete in unbekannte Richtung, wie die Münchner Polizei berichtet.

Der 30-jährige Geschäftsmann wurde durch den Vorfall nicht verletzt und begab sich sofort zur nahegelegenen Polizeiinspektion 14 (Westend) und erstattete Anzeige. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch ohne Ergebnis. 

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Figur, Dreitagebart, spitzes Kinn, Lücke zwischen den oberen Schneidezähnen, sprach gebrochen Deutsch; 

Bekleidung: schwarze Regenjacke, dunkelblaue Jeans mit zerrissenen Stellen, blaue Sneakers, weiße Bauchtasche mit bräunlichen Streifen. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Nach Feuerwehreinsatz am Stachus: Lage bei den S-Bahnen normalisiert sich
Nach Feuerwehreinsatz am Stachus: Lage bei den S-Bahnen normalisiert sich
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.