Bei der Luisenstraße

17-Jähriger angefahren - im Krankenhaus wunderten sich die Ärzte

Den Besuch in München hat sich ein 17-jähriger Engländer vermutlich ganz anders vorgestellt. An der Luisenstraße wurde er von einem Auto meterweit geschleudert.

München - Glück im Unglück hatte ein 17-jähriger englischer Tourist. Er ist mit einer Gruppe zu Besuch in München und wurde am Donnerstagabend von einem Taxi erfasst. Doch als er im Krankenhaus war, wunderten sich die Ärzte.

Was war passiert: Ersten Ermittlungen zufolge, so teilt die Feuerwehr mit, habe der 17-Jährige eine rote Ampel im Bereich der Luisenstraße übersehen. Ein Taxifahrer versuchte auszuweichen, hatte aber keine Chance mehr. Sein Auto kollidierte mit dem Fußgänger, der dabei einige Meter weit geschleudert wurde.

Die Einsatzkräfte stuften aufgrund des Unfallereignisses den Jungen als schwer verletzt ein und brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort stellte sich zur Verwunderung der Ärzte fest, dass der 17-Jährige den Unfall bis auf ein paar leichte Blessuren, schadfrei überstanden hatte. Er wurde daher nur ambulant in der Klinik versorgt. Zum genauen Unfallhergang hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare