44-Jähriger war ein Jahr lang auf der Flucht

Mafia-Boss in der Paul-Heyse-Unterführung gefasst

+
Der untergetauchte Mafia-Pate ist von Spezialeinsatzkräften der Polizei in der Paul-Heyse-Unterführung geschnappt worden.

München - Ein Jahr lang war Mafia-Pate Patrizio Pellegrino (44) auf der Flucht – am Freitag wurde er von einer Spezialeinheit der Polizei in der Paul-Heyse-Unterführung am Hauptbahnhof festgenommen.

Der 44-Jährige gilt als mächtiges Mitglied des aus Apulien stammenden Mafia-Clans „Pellegrino“, einem Zweig der Mafia-Organisation „Sacra Corona Unita“.

Am 11. November 2014 waren Patrizio Pellegrino und seinem Bruder Antonio untergetaucht – während die italienische Polizei in der Stadt Squinzano Razzien und Festnahmen im Rahmen der Operation „Vortice – Déja vu“ durchführte. Die Polizei stellte 100 Kilogramm Kokain sicher und setzte 30 Clan-Mitglieder fest.

Unter den Festgenommenen sollen sich laut italienischen Polizeiangaben auch die Präsidentin eines örtlichen Kommunalrates, ein Ex-Bürgermeister und ein ehemaliger Polizeichef aus der Region um Lecce/Apulien befinden, die sich nunmehr wegen Korruption und Amtsmissbrauch zu verantworten haben.

Dem Mafia-Boss hingegen gelang damals die Flucht nach Deutschland, teilte das Bayerische Landeskriminalkamt gestern mit. Wie der Corriere Salentino berichtet, soll Pellegrino Kontakt zu Mitgliedern der kalabrischen Ndrangheta gehabt haben, die ihm auf der Flucht geholfen haben sollen.

In Deutschland soll sich der Mafia-Pate den Behörden zufolge mit gefälschtem rumänischem Pass unter anderem in Mainz aufgehalten haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass Patrizio Pellegrino seine illegalen Geschäfte im vergangenen Jahr von Deutschland aus steuerte. Trotz internationalem Haftbefehls gelang es dem Mafia-Boss, seine wahre Identität zu verbergen und sich in die Anonymität zu flüchten.

„In Zusammenarbeit mit rheinland-pfälzischen Justizbehörden konnte jedoch das tägliche Verhaltensmuster des Flüchtigen ermittelt und die Festnahme geplant werden“, sagt LKA-Sprecher Ludwig Waldinger.

Am Freitag war es schließlich soweit: Der Mafia-Pate hatte sich in München aufgehalten und war zur Mittagszeit in der dusteren Paul-Heyse-Unterführung zu Fuß unterwegs gewesen, als er von Spezialkräften des LKA ohne großes Aufsehen und Widerstand festgenommen wurde.

Die italienischen Behörden haben Pellegrinos Auslieferung beantragt. Dem 44-Jährigen werden unter anderem illegales Glücksspiel, internationaler Rauschgifthandel, Wucher und Erpressung vorgeworfen. In Italien droht ihm eine lange Haftstrafe.

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare