Versuchtes „Cash-Trapping“

Mann präpariert Geldautomat - vor den Augen der Polizei

Ein Betrüger hat versucht, mit einem präparierten Geldautomaten in München die große Schein-Beute zu machen. Da machten ihm wiederum Zivilbeamte einen Strich durch die Rechnung. 

Ein 69-jähriger wohnsitzloser Rumäne brachte am Donnerstagabend eine Blende aus Metall an einem Geldautomaten in der Bayerstraße an. Er versuchte so, die Ausgabe der Geldscheine zu blockieren. Das berichtet die Polizei in ihrem aktuellen Pressebericht.

Kurz nach 22 Uhr wollte ein Kunde an diesem Geldautomaten 150 Euro abheben, wobei die Scheine aufgrund der Blende nicht ausgegeben werden konnten, sondern an der Vorrichtung hängen blieben. Der Kunde verließ daraufhin unverrichteter Dinge wieder die Örtlichkeit. 

Der Geldautomat schaltete sich offensichtlich automatisch ab und das nicht ausgegebene Geld fiel in ein dafür vorgesehenes Fach an dem Automaten. Zivile Einsatzkräfte, die den Geldautomaten anschließend observierten, konnten beobachten, wie der Rumäne an den Geldautomaten herantrat und die Blende entfernte, um das Geld zu entnehmen. 

Hierbei wurde er dann festgenommen. Der einschlägig vorbestrafte 69-Jährige wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München eingeliefert und dort dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen den Mann erließ.

Die besten Geschichten aus Harlaching posten wir auch auf der Facebookseite „Harlaching - mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © pixabay

Auch interessant

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind

Kommentare