Farbattacke auf Nobelwohnprojekt

Glockenbachviertel: 20 Maskierte stürmen Luxussuiten

+
Farbattacke auf die Nobelwohnungen im Glockenbachviertel.

München - Die Glockenbach­suiten stehen unter Beschuss: Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen haben Unbekannte die Luxussuiten mit Farbbeuteln beworfen.

Diesmal stürmten etwa zwanzig Maskierte das Nobelwohnprojekt, bewarfen die Fassade, wüteten im Treppenhaus und trafen einen Sicherheitsmann.

Für viele Münchner sind die Glockenbachsuiten an der Reichenbachbrücke das Symbol für die Gentrifizierung Münchens.

Für viele Münchner sind die Glockenbachsuiten an der Reichenbachbrücke das Symbol für die Gentrifizierung Münchens. Das heißt, dass Häuser abgerissen und durch gesichtlose Luxusbauten verdrängt werden. Geldige Zua­groaste verdrängen die Alteingesessenen. Früher war auf dem Grundstück die Osteria Santini mit ihren Kastanienbäumen. Dann feierte das Partyvolk im Ruby, bis die Abrissbagger ­kamen. Daran konnten auch über 12.000 Unterschriften gegen die Luxussuiten nichts ändern.

Deshalb sehen viele Münchner rot, wenn sie an das Bauprojekt denken. Diese Wut hat sich in der Nacht auf den 9. Mai erstmals entladen: Unbekannte haben die Fassade mit roten Farbflecken besudelt – vermutlich Paintballfarbe. Der Schaden beträgt laut Polizei 200 Euro. Schon wenige Tage später ist die Fassade gereinigt.

Mob greift Suiten am Samstagabend an

Zwanzig Maskierte stürmten das Nobelwohnprojekt.

Doch dann greift Samstagabend gegen 22.40 Uhr ein Mob die Glockenbachsuiten an: „Zwanzig Maskierte haben Glühbirnen und Flaschen, die mit Farbe gefüllt waren, auf die Fassade geworfen“, sagt eine Sprecherin des Trägers Concept Bau. Der Sicherheitsmann ist laut Concept Bau auf seinem Außenrundgang, als er plötzlich vom Mob angegriffen wird. „Die Maskierten haben den Mitarbeiter mit Flaschen beworfen und anschließend das Haus gestürmt“, sagt die Concept-Bau-Sprecherin.

Als 15 Streifenwagen der Polizei eintreffen, haben die Vandalen Dutzende Farbbomben geworfen und dann das Weite gesucht. Außer dem Sicherheitsmitarbeiter war niemand im dem Haus. Die Eigentümer sollen erst im Sommer einziehen.

„Das Sicherheitskonzept der Glockenbachsuiten wird in Absprache mit der Polizei erweitert“, sagt die Concept-Bau-Sprecherin.

13 Dinge, die (nur) Münchner wissen

Was viele nicht wissen: Aus dem Kopf der Bavaria kann man rausschauen. © Marcus Schlaf
Traditionelle Münchner Gerichte bestehen gerne mal aus Innereien. Hier präsentiert Wirt Jürgen Lochbihler vom Pschorr seine Spezialitäten-Karte. © Haag Klaus
Im Schottenhamel-Festzelt auf der Wiesn hat schon Albert Einstein Glühbirnen eingeschraubt. © Götzfried Markus
Entfernungsangaben nach München werden bis zur Mariensäule am Marienplatz gemessen. © Götzfried Markus
Walkmen und die Lautstärke, die daraus manchmal dröhnte, waren Thema von Aufklebern in der Münchner S-Bahn. © dpa
Die Schauburg am Elisabethplatz. Früher war hier eine der bekanntesten Discos Deutschlands. © Reinhard Kurzendörfer
Das Wappenhaus an der Nymphenburger Straße. Oben im Erker ist in der Serie "Kir Royal" die Wohnung von Klatsch-Reporter Baby Schimmerlos. © Marcus Schlaf
Die Frauenkirche ist das Herz des München-Panoramas. Dass die Türme unterschiedlich hoch sind, fällt dabei gar nicht auf. © picture alliance / dpa
Paternoster-Aufzüge gibt es noch an ein paar Stellen in München. Zum Beispiel im Polizeipräsidium in der Ettstraße. © Marcus Schlaf
Auch das lernt man schon als Kind: Die ungeschriebene Rolltreppen-Regel links gehen, rechts stehen. © Marcus Schlaf
Die Sage dazu gibt es in mehreren Varianten –fest steht nur: Dieser Fußabdruck am Eingang der Frauenkirche stammt vom Teufel. © picture alliance / dpa
Ein Geschenk der Partnerstadt Verona: Die schöne Julia am Alten Rathaus. © Markus Schlaf
Hotpants-Alarm: Zwei Münchner Originale, die Öhlschläger-Brüder, tragen sie mit Leidenschaft. © dpa

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Falsche Notrufe am Monopteros: Chaoten locken Polizei in die Falle
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare