Bluttat in der Thalkirchner Straße

Mord an Schwester: Ermittler vermuten Wut über Luxusleben als Motiv

+
Dort geschah die Tat: Das Haus an der Thalkirchner Straße, in dem Elvira S. von ihrem Bruder getötet wurde.

Robert B. soll seine Schwester in deren Wohnung in der Thalkirchner Straße getötet haben. Nun wurde der Prozess vor dem Münchner Landgericht fortgesetzt - mit neuen Erkenntnissen.

München - Vor dem Münchner Landgericht ist der Prozess gegen Robert B. fortgesetzt worden, der seine Schwester in ihrer Wohnung in der Thalkirchner Straße getötet haben soll. Der 37-jährige Angeklagte hatte vor Gericht gestanden, seine zwei Jahre ältere Schwester erdrosselt zu haben. Als Motiv für die Tat gehen die Ermittler von Wut über den luxuriösen Lebensstil der Schwester aus.

Zu Beginn der Verhandlung sagte am Mittwoch eine Kosmetikerin als Zeugin aus, bei der das Opfer noch am Todestag in Behandlung gewesen war. Sie beschrieb die Art der dermatologischen Behandlung, die sie bei dem späteren Opfer durchführte.

Im Februar 2016 war die Leiche der Frau in deren Wohnung entdeckt worden. Der mutmaßliche Täter konnte schnell gefasst werden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Kommentare