Zwei Jahre nach der Trennung

Mann (38) tötet Schwester (28) seiner Ex

Für Mordopfer Diana K. († 28) stand die Familie immer an erster Stelle.

München - Mord in der Isarvorstadt: Ein 38-Jähriger hat die 28-jährige Schwester seine Ex-Freundin umgebracht - weil er sie für die Trennung verantwortlich machte.

Außer den gemeinsamen Kindern (3 und 6 Jahre) verband die schöne Olga K. (Name geändert, 26) schon lange nichts mehr mit ihrem gewalttätigen Ex-Ehemann Angel R. (38). Vor zwei Jahren löste sie die Verbindung und erwirkte ein gerichtliches Kontaktverbot. Doch daran hielt sich Angel R. nicht.

Der Täter: Stalker Angel R. (38) verbarg ein langes Messer in seiner Jacke, mit dem er die ahnungslose Diana am Sonntag auf der Thalkirchner Straße erstach.

Von Eifersucht zerfressen tauchte der Bulgare immer wieder in ihrem Umfeld auf, belästigte sie abwechselnd mit unheimlichen Drohungen und unerwünschten Liebesschwüren. Am Sonntag schlich der Stalker wieder um Olga K.’s Arbeitsplatz – einem Pizzaservice in der Thalkirchner Straße – herum. Anstelle von Olga ging ihre ältere Schwester Diana (28) hinaus, um Angel R. zur Rede zu stellen. Ein Messer blitzte auf. Diana taumelte über die Straße, brach nach 20 Metern zusammen. Der Notarzt konnte sie nicht mehr retten. Sie verblutete innerlich an einem tiefen Stich in die Seite.

Die bildhübschen Schwestern gingen ihr Leben lang durch dick und dünn. Auch in der schwierigen Trennungszeit stand Diana ihrer Schwester bei. Sie war Angel R. schon immer ein Dorn im Auge, weil sie seiner Ansicht nach seine Ehe zerstört hatte. Bei Polizei und Justiz jedoch war R. nach Auskunft von Staatsanwalt Peter Preuß und Mordkommissionschef Markus Kraus wegen Bedrohung, Beleidigung und Nötigung aktenkundig. Bei seinem letzten Treffen mit Olga entriss er ihr das Handy. Wegen dieser Aktion wurde der Stalker mit Haftbefehl von der Polizei gesucht und tauchte unter.

Ein Foto vom Polizeieinsatz am Tatort.

Am Sonntag trafen sich die Schwestern im Pizzaservice. Ein Gast machte sie darauf aufmerksam, dass Angel schon den ganzen Tag in der Nähe des Laden herumlungerte. Tatsächlich tauchte der Bulgare um 20 Uhr vor dem Geschäft auf. Diana hatte keine Chance, dem Angriff zu entgehen. Auch ihr ebenfalls anwesender Mann konnte ihr nicht mehr helfen. Angel R. floh zunächst, konnte Montagfrüh um 7 Uhr nahe der Großmarkthalle festgenommen werden. Er sitzt in U-Haft. Das von Zeugen beschriebene große Messer wurde bislang nicht gefunden.

Diana hinterlässt ihren Mann und ihren kleinen Sohn (3). Die Trauer ist unendlich.

Jam, dop

Auch interessant

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion