Opfer musste notoperiert werden

Mann nach heftigem Isar-Angriff auf der Flucht: Spezialkräfte schlagen in Münchner Wohnung zu

Große Liegewiese in Englischen Garten
+
Auf der Reichenbachbrücke kam es am 20. Juni zu einem brutalen Angriff.

Ein 23-Jähriger ist von Spezialkräften der Polizei in einer Münchner Wohnung festgenommen worden, Er wird verdächtigt, für einen brutalen Angriff an der Isar verantwortlich zu sein.

München - Es waren schockierende Szenen auf der Reichenbachbrücke über der Isar. Ein zunächst unbekannter Mann hatte am Morgen des 20. Juni (Sonntag) nach einem Streit mehrere Menschen mit einer Flasche angegriffen.

Flaschenangriff auf der Reichenbachbrücke: 28-Jähriger schwer verletzt

Ein 28-Jähriger erlitt durch die Attacke eine schwerwiegende und tiefe Halsverletzung. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und musste dort notoperiert werden. Eine Bekannte des Opfers wurde leicht am Kopf verletzt. Der unbekannte Täter konnte noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte flüchten*

Nach intensiven Ermittlungen der Mordkommission konnte ein wohnsitzloser 23-jähriger Libyer als Tatverdächtiger identifiziert werden. „Auf Antrag der Kapitalabteilung der Staatsanwaltschaft München I erließ bereits am 25.06.2021 die zuständige Ermittlungsrichterin Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den flüchtigen Tatverdächtigen“, heißt es nun einer Pressemitteilung der Polizei.

München: Spezialkräfte nehmen Flüchtigen in Wohnung fest

Zielfahndungskräfte der Münchner* Polizei konnten den Gesuchten am Mittwoch (14. Juli) in einer Wohnung im Münchner Stadtteil Neuaubing lokalisieren. Dort nahmen ihn Spezialkräfte gegen 21.35 Uhr fest.

„Im Laufe des Donnerstags wird der Beschuldigte zur Eröffnung des Haftbefehls der zuständigen Ermittlungsrichterin vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt verbracht werden“, hieß es vonseiten der Polizei. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare