„Sein Tod bricht uns das Herz“

Traurige Gewissheit: Junge (14) in Isar ertrunken - Freunde errichten ergreifendes Denkmal

Skateboard als Andenken an den toten 14-Jährigen.
+
Skateboard als Andenken an den toten 14-Jährigen.

Der 14-jährige Junge, der Anfang August in die Isar sprang und abgetrieben wurde, ist tot. Das bestätigte die Polizei am Montag. Seine Freunde setzten ihm nun ein Denkmal.

München - Über eine Woche wurde es vermutet, nun ist es traurige Gewissheit. Der 14-Jährige, der beim Ballspiel mit seinen Freunden am Freitag, 6. August, in die Isar sprang und dann von einer Wasserwalze erfasst und abgetrieben wurde, ist tot. Das bestätigte die Polizei in einer Pressemitteilung am Montag, 16. August. Zuvor war bereits über den Tod des Jungen spekuliert worden, nachdem am Freitag, 13. August, in der Isar bei Pliening (Landkreis Ebersberg) eine im Wasser treibende Leiche* entdeckt worden war.

Junge (14) geht in Isar unter: Er wäre in wenigen Tagen 15 geworden - Freunde errichten ein Denkmal

Ein junges Leben endet innerhalb weniger Augenblicke. Dort, wo der 14-Jährige in einer gefährlichen Wasser-Walze der Isar sein Leben verlor*, erinnert nun ein Skateboard an einem mit bunten Bändern geschmückten Ast an den 14-Jährigen. Darauf haben seine Freunde Geburts- und Sterbedatum des Buben geschrieben: 23. August 2006 bis 6. August 2021. In wenigen Tagen hätte der Junge seinen Jubeltag gefeiert, doch seinen 15. Geburtstag durfte der Skater nicht mehr erleben.

Seine Freunde, die ihn an jener unglücksseeligen Stelle an der Marienklausenbrücke ein rührendes Denkmal gesetzt haben, behalten ihn als lebensfrohen, sportlichen Buben in Erinnerung. Auf Instagram bewundern seine Abonnenten den Skater: „du kannst so gut skaten” schreibt ein Mädchen, ein Bub postet zwei Feuer-Emojis. Sieht man sich die Videos und Fotos des Verstorbenen an, erkennt man ein fröhliches Kind, das gern Faxen gemacht hat: Mal hat er ein großes Blatt auf dem Kopf, mal streckt er die Zunge heraus. Kaum zu glauben, dass es diesen Buben nun nicht mehr gibt.

14-Jähriger Junge stirbt in der Isar: Polizei bestätigt seinen Tod nach Leichenfund in Pliening

An jenem traurigen Tag, dem 6. August, spielte der 14-Jährige mit Freunden an der Marienklausenbrücke Fußball. Als der Ball im Wasser landete, sprangen drei Buben hinterher. Sie wollten nur schnell das Leder holen, doch die Strömung war zu stark. Mit Mühe und Not schafften es zwei der Buben an Land. Ihr Freund hingegen wurde in eine gefährliche Wasser-Walze gezogen. Jene, die schon vielen Schwimmern und auch Bootsfahrern zum Verhängnis wurde. 2017 ertrank dort ein 24-Jähriger. In diesem Juli wäre eine Fünfjährige fast ertrunken.

Bis nun die Beerdigung stattfinden kann, erinnert der liebevoll geschmückte Ast an der Isar an den jungen Skater, der viel zu früh sein Leben ließ.

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München. (kah/mm)*tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion