Polizisten setzen Handfesseln ein

21-Jähriger schlägt erst Passanten und dann seinen Kopf gegen Autos

Völlig ausgerastet ist ein 21-Jähriger am Donnerstagabend in der Schwanthalerstraße. Erst schlug er Passanten, dann sich selbst. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen.

München - Am Donnerstag gegen 21.20 Uhr, gingen beim Polizeinotruf Mitteilungen ein, dass im Bereich der Schwanthaler/Schillerstraße eine Person Passanten auf der Straße bedroht. Die eiligst eingesetzten Beamten konnten den Mann vor Ort antreffen. 

Er ging gerade mit Fäusten auf Passanten los und schlug auf diese ein. Unter Einsatz des Pfeffersprays konnte er von den Polizeibeamten zu Boden gebracht und mit Handfesseln fixiert werden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen 21-jährigen Afghanen handelt. 

Letztendlich wurden von ihm drei Personen mit Faustschlägen getroffen. Außerdem hat er sich auch selbst ins Gesicht geschlagen und seinen Kopf gegen geparkte Fahrzeuge geschlagen. Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde er wegen Eigen- und Fremdgefahr in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Lesen Sie auch: Oberschleißheimer (55) sticht mit Messer auf seine Mutter ein - Nachbar tritt Tür ein.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Auch interessant

Meistgelesen

Hunderte Obikes eingesammelt: Massenansturm auf Radlbauer-Filialen
Hunderte Obikes eingesammelt: Massenansturm auf Radlbauer-Filialen
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 

Kommentare