Veranstalter reagieren

Traurige Corona-Nachricht: Winter-Tollwood fällt flach - Ersatzplan trotz „sehr guten Konzepts“ geplatzt

Stände auf dem Winter-Tollwood in München.
+
Das Winter-Tollwood 2020 fällt aus.

Die Corona-Pandemie sorgt für den nächsten Einschnitt in München. Im Jahr 2020 wird das Winter-Tollwood nicht stattfinden.

  • Der Münchner* Veranstaltungskalender ist um ein Kult-Event ärmer.
  • Am Freitag (23. Oktober) wurde das Winter-Tollwood offiziell abgesagt.
  • Der Plan, ein verkleinertes Festival stattfinden zu lassen, wurde verworfen.

Update vom 23. Oktober 2020, 18.23 Uhr: Bis zuletzt haben die Veranstalter des Winter-Tollwood um ihr Festival gekämpft. Doch nun steht fest: 2020 wird es kein Tollwood geben! Zu groß sei das gesundheitliche Risiko für Besucher, so die Veranstalter.

„Wir haben in den vergangenen Monaten alles Menschenmögliche unternommen, damit das Winter-Tollwood stattfinden kann“, bedauert Festivalleiterin Rita Rottenwallner. Das angepasste Konzept war zwar bereits sehr reduziert – ohne Zelte und mit nur einem Drittel der bisherigen Markt- und Gastronomiestandl. Doch angesichts des extremen Anstiegs der Corona-Zahlen habe man sich nun doch für die Absage entschieden. „Hinzu kommt, dass wir mit dem Aufbau jetzt beginnen müssten, aber nicht wissen, ob wir dann tatsächlich auch eröffnen und geöffnet bleiben können“, erklärt Rottenwallner. Christiane Stenzel von der Tollwood GmbH ergänzt: „Wir gehen davon aus, dass das Tollwood im Sommer 2021 stattfindet – wenn nicht, wäre das dramatisch!“ Die GmbH müsse bereits jetzt ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Einen winzigen Trost gibt es: Auf der Theresienwiese soll eine Kunstinstallation stehen. „Eine zwölf Meter hohe Phönix-Skulptur wird Teil der Installation sein und als Sinnbild für Kraft und Erneuerung stehen“, sagt Rottenwallner.

Nicht nur das Tollwood, sondern auch die Christkindlmärkte verschwinden angesichts der Corona-Lage nach und nach aus dem Veranstaltungskalender. Bisher abgesagt haben die Märkte in Pasing, am Flughafen und am Chinesischen Turm. Desweiteren fallen der Alpenwahn-Weihnachtsmarkt am Viktualienmarkt und der Feldmochinger Weihnachtsmarkt aus. Am Rotkreuzplatz stehen heuer nur etwa halb so viele Standl, denn auch der Kunsthandwerkermarkt entfällt. Andere (Christkindl-)Märkte sollen – Stand jetzt – stattfinden, so etwa der Markt der Sinne auf der Praterinsel. Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner zur Tollwood-Absage: „Ich finde es sehr bedauerlich, das Winter-Tollwood gehört einfach zum weihnachtlichen Geschehen in München dazu.“ Der städtische Christkindlmarkt auf dem Marienplatz solle aber stattfinden. laf

Winter-Tollwood fällt flach - Ersatzplan trotz „sehr guten Konzepts“ geplatzt

Meldung vom 23. Oktober, 10.34 Uhr: München - Traurige Nachrichten für Tollwood-Fans: Das beliebte Winter-Festival auf der Theresienwiese findet im Jahr 2020 nicht statt. Damit reagieren die Veranstalter auf die Entwicklung der Corona-Pandemie in der Landeshauptstadt München*. Zwischenzeitlich war erwogen worden, das Tollwood in reduzierter Form stattfinden zu lassen.

Corona München: Winter-Tollwood fällt flach - „Können Verantwortung nicht übernehmen“

„Die Entwicklung der Corona-Zahlen in den letzten zwei Wochen ist so extrem, dass wir trotz unseres sehr guten Hygienekonzepts die Verantwortung für die Gesundheit unserer Besucher und aller anderen Beteiligten nicht mehr übernehmen können“, erklärten die Veranstalter nun.

Auch die nötige Planungssicherheit sei ob der dynamischen Entwicklung nicht gegeben. Ursprünglich hätte das Festival zwischen 25. November und 23. Dezember stattfinden sollen.

Winter-Tollwood wegen Corona-Entwicklung abgesagt - Chefin will „Zeichen der Hoffnung“ senden

„Es tut uns allen im Herzen weh, absagen zu müssen. Doch wird sind überzeugt, dass dies in der aktuellen Situation für uns der einzig gangbare Weg ist“, hieß es in einer Stellungnahme am Freitag (23. Oktober).

Tollwood-Chefin Rita Rottenwallner will jedoch auf der Theresienwiese ein „Zeichen der Hoffnung“ senden - mit einer zwölf Meter hohen Skulptur, die für „Kraft und Erneuerung“ stehen soll.

An das Oktoberfest 2021 glaubt die Stadt derzeit noch*, wie ein im Netz veröffentlichter Aufruf belegt. Auch der Christkindlmarkt am Marienplatz soll stattfinden. (lks) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare