Vor herannahende S1

Dachauer stürzt am Hauptbahnhof ins Gleis

München - Ein betrunkener Mann aus Dachau ist am Freitagabend am Hauptbahnhof in München vom Bahnsteig ins Gleis gestürzt. Ein größeres Unglück konnte gerade noch verhindert werden.

Der Dachauer (63) war nach Angaben der Polizei am Freitagabend mit einem 48 Jahre alten Begleiter am Hauptbahnhof in München unterwegs. Gegen 18.10 Uhr gingen die Männer am Bahnsteig der S-Bahn entlang, als der 63-Jährige plötzlich ins Gleis fiel. Sein Gleichgewicht verlor der Mann vermutlich deshalb, weil er zuvor zu tief ins Glas geschaut hatte. Glücklicherweise bemerkten zwei Sicherheitsmitarbeiter der Bahn den Vorfall und konnten den Treibfahrzeugführer der gerade einfahrenden S1 per Handzeichen warnen. Die S-Bahn kam so noch rechtzeitig vor dem Dachauer zum Stehen.

Unterdessen waren dem 63-Jährigen sein Begleiter, die beiden Bahnmitarbeiter und ein bislang unbekannter Reisender zur Hilfe geeilt. Gemeinsam hievten sie den Betrunkenen zurück auf den Bahnsteig. Eine 21 Jahre alte Frau alarmierte mit ihrem Handy zudem den Rettungsdienst und leistete dann selbst Erste Hilfe.

Obwohl der Dachauer mit dem Kopf auf den Gleisstrang aufgeschlagen war, hat er nach Angaben der Polizei offensichtlich keine sichtbaren Verletzungen davongetragen. Er wurde dennoch zur Beobachtung in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

pie

Rubriklistenbild: © Polizei

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Streit im Münchner Glockenbachviertel: Beliebtes charakteristisches Bauwerk ist weg - seit über einem Jahrzehnt stand es da
Streit im Münchner Glockenbachviertel: Beliebtes charakteristisches Bauwerk ist weg - seit über einem Jahrzehnt stand es da
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen

Kommentare