Am Münchner Hauptbahnhof

27-Jährige verliebt sich auf ersten Blick in Polizisten - Was sie dann tut, ist genau das Richtige

+
Voll erwischt hat es eine junge Frau am Münchner Hauptbahnhof.

Was für eine Geschichte! Eine junge Frau sah am Münchner Hauptbahnhof einen Polizisten, der ihr ausgesprochen gut gefiel. Dann tat sich etwas wirklich Mutiges.

München / Landkreis Traunstein – Eine ganz besondere E-Mail hat die Bundespolizei am Dienstag, 2. Oktober, erreicht. In einer Pressemitteilung schildern die Beamten den Inhalt der Nachricht - und das, was danach passierte. Eins vorweg: Es ist höchst romantisch!

Eine 27-Jährige aus dem Landkreis Traunstein beschrieb in der Mail, was ihr am Montag, 1. Oktober, am Münchner Hauptbahnhof widerfahren war - es war nichts geringeres als Liebe auf den ersten Blick. Ein junger Bundespolizist, der gegen 16 Uhr gemeinsam mit anderen Kollegen am Eingang der Hauptbahnhofs an der Bayerstraße stand, gefiel ihr außerordentlich gut. 

Lesen Sie auch: Aktenzeichen XY: Bayerischer Polizist sucht Bankräuber und bekommt mehrere Heiratsanträge

Sie suchte Blickkontakt und der junge Beamte habe diesen lächelnd erwidert. „Ich wollte ihn ansprechen, wusste aber nicht, ob ich das überhaupt darf, wenn es um so etwas ,Privates‘ geht“, schrieb die Verfasserin der Mail. „Und außerdem war es mir ziemlich unangenehm, genauso wie diese Nachricht, weil ich nicht weiß, ob es angebracht ist." 

Pressestelle fahndete nach dem Herzensbrecher - und wurde fündig

Es war angebracht: „Die 27-Jährige machte alles richtig“, schreibt die Pressestelle der Bundespolizei. Denn offenbar betätigen sich die Polizisten sehr gern als Amors Helfer. Man versuchte, so schreibt die Polizei, „alles Menschenmögliche, um Schmetterlinge irgendwie einzufangen, die sich bereits ausgebreitet haben“. Und schließlich sind es die Beamten gewohnt, nach Personen anhand von Täterbeschreibungen zu fahnden, auch wenn die einzige „Straftat“ des Polizisten darin bestanden hatte, einer jungen Frau den Kopf zu verdrehen. 

Die Beschreibung des gesuchten Polizisten lautete in diesem Fall so: Blondes Haar, blaugrüne Augen, mit einer MP5 ausgestattet. Die Fahndung nach dem Herzensbrecher lief erfolgreich: Schon wenige Stunden nach Eingang der E-Mail stand fest, dass es sich um einen 23-jährigen Polizeimeister handeln musste. Er erinnerte sich sogar an den Blickkontakt mit einer jungen Frau am Tag zuvor. „Unterstützt durch die Pressestelle konnte ein Bild der Frau im sozialen Netz gefunden werden und prompt entfuhr es dem gebürtigen Sachsen – freudig wie uns schien: ,Ja, das ist sie!‘“, heißt es in der Pressemitteilung.

„Wir sind gespannt, ob es bei den beiden funkt“, schreibt die Bundespolizei-Pressestelle. Die Voraussetzungen sind jedenfalls gegeben: „Der 23-jährige Bundespolizist versprach, mit der 27-Jährigen aus dem Kreis Traunstein Kontakt aufzunehmen“, heißt es.

Video: Liebe auf den ersten Blick- ein Irrtum?

Alles News zum Oktoberfest 2018 lesen Sie in unserem Live-Ticker

Auch interessant

Meistgelesen

„Sheriffs“ auf dem Friedhof bringen einige Maxvorstädter auf die Palme
„Sheriffs“ auf dem Friedhof bringen einige Maxvorstädter auf die Palme
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
Azubi rast durch München und wird elfmal geblitzt - das Protokoll einer irren Fahrt
Azubi rast durch München und wird elfmal geblitzt - das Protokoll einer irren Fahrt

Kommentare