Polizei lag Haftbefehl vor

Schwarzfahrt endet für 31-Jährigen im Knast

München - Weil ihm die Fahrkarte für 71 Euro zu teuer war und er deshalb zum Schwarzfahrer wurde, ist ein 31-Jähriger der Polizei in die Hände gefallen. Die Beamten hatten etwas gegen den Mann in der Hand - und brachten ihn in den Knast.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 31-Jährige aus Rumänien am Freitagnachmittag um 15.29 Uhr den ICE von Würzburg nach München genommen. Allerdings hatte er darauf verzichtet, sich ein gültiges Ticket für 71 Euro zu kaufen. In München wurden die Personalien des Mannes deshalb von der Bundespolizei überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass ein Haftbefehl gegen den 31-Jährigen vorlag. Den hatte die Staatsanwaltschaft Traunstein erlassen, nachdem der Rumäne im Oktober 2014 vom Amtsgericht Mühldorf am Inn wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 300 Euro verurteilt worden war - und er diese nicht bezahlte.

Seit 13. Januar 2015 war er deshalb zur Festnahme ausgeschrieben. Als die Beamten den 31-Jährigen am Hauptbahnhof in Gewahrsam nahmen, konnte der Mann die Summe immer noch nicht begleichen. Deshalb muss er nun ersatzweise für 60 Tage in den Knast. Die Polizei überstellte den Rumänen den Justizbehörden. Und auch seine Schwarzfahrt hat noch folgen: Der 31-Jährige erhält nun auch noch wegen Erschleichens von Leistungen eine Anzeige.

pie

Rubriklistenbild: © Polizei (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare