Vorfall auf Rangierbahnhof

Junge Frau will Foto auf Waggon machen - doch Aktion endet dramatisch

+
Dramatischer Vorfall auf Münchner Rangierbahnhof (Symbolbild): Eine Frau wurde dabei schwer verletzt. 

Eine junge Frau wollte in München ein Foto von sich auf einem Eisenbahn-Waggon machen. Doch der Versuch ging schrecklich schief. 

München - Dramatischer Vorfall auf dem Münchner Rangierbahnhof: Eine 20-Jährige ist am Montagabend schwer verletzt worden, als sie ein Foto von sich auf einem Eisenbahn-Waggon ergattern wollte. Sie musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.  

Die 20-Jährige war nach Informationen der Polizei unerlaubt auf das Gelände des Rangierbahnhofs München-Süd gegangen. Anschließend kletterte sie auf einen der abgestellten Waggons. 

Foto-Aktion auf Waggon führt zu Rettungseinsatz

Ihr 22-Jähriger Begleiter wollte dann ein Foto von der jungen Frau machen. Doch als diese sich für diese Aktion aufrichtete, kam sie der Oberleitung so nahe, dass sie einen Stromschlag bekam. 

Ihr Begleiter rief sofort den Rettungsdienst. Die junge Frau kam mit erheblichen Verbrennungen zweiten und dritten Grades in eine Klinik. Ihr Begleiter erlitt einen Schock. 

rpp/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Direkt unter Schlafzimmerfenster: Junger Familie wird neuer Wohnwagen kurz vor Urlaub gestohlen
Direkt unter Schlafzimmerfenster: Junger Familie wird neuer Wohnwagen kurz vor Urlaub gestohlen
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion