Großeinsatz mitten in der Stadt

Kurz vor Mitternacht: Mann greift in München mit Messer an - dann ergibt sich eine bedrohliche Situation

Die Polizei musste in München zu einem Großeinsatz ausrücken. (Symbolbild)
+
Die Polizei musste in München zu einem Großeinsatz ausrücken. (Symbolbild)

Im Münchner Viertel Ludwigsvorstadt kam es am späten Mittwochabend (29. April) zu einem Großeinsatz der Polizei. Ein Nachbar bedrohte einen Bewohner mit einem Messer.

  • In München kam es am Mittwoch (29. April) am späten Abend zu einem heftigen Streit zwischen zwei Nachbarn.
  • Ein Münchner soll dabei seinen Nachbarn auf brutale Weise bedroht haben.
  • Auf Grund der unberechenbaren Lage rückte die Polizei mit mehreren Streifen aus

In München kam es am Mittwoch (29. April) zu einem handfesten Streit zwischen zwei Nachbarn. Ein Bewohner alarmierte die Beamten, nachdem er nach eigenen Angaben in einen heftigen Streit mit seinem Nachbarn geraten war. Demnach soll er von diesem mit einem Messer bedroht worden sein. Auch mit dem Tod soll der Angreifer gedroht haben.

München: Heftiger Streit in der Ludwigsvorstadt - Polizei rückt mir Großaufgebot aus

Weiter berichtete der 34-jährige Münchner, dass sein Nachbar, ein 37-jähriger Münchner, wieder zurück in seine Wohnung gekehrt sein, was die Alarmglocken bei dem Melder läuten ließ. Der Grund: In der Wohnung des Nachbarn befand sich die Frau des Angreifers. Auf Grund der undurchsichtigen Lage rückte schließlich ein Großaufgebot der Polizei aus. Am Tatort angekommen öffnete der Angreifer schließlich selbst die Türe, woraufhin ihn die ausgerückten Beamten unverletzt sichern und festnehmen konnten. 

Lesen Sie auch: Heftige Massenschlägerei in der Freinacht: Münchner Anwohner verunsichert, als Polizei-Hubschrauber über ihnen kreist

München: Messer-Streit in der Ludwigsvorstadt - Polizeimeldung im Wortlaut

Am 29.04.2020, gegen 23.30 Uhr kam es in der Ludwigsvorstadt zu einem größeren Polizeieinsatz. Anlass war die Mitteilung eines 34-jährigen Bewohners, wonach dieser nach einem Streit mit seinem Nachbarn (37-jähriger Münchner), verbal und mittels Messer mit dem Tode bedroht worden sei. Weiterhin gab er an, dass sein Nachbar wieder zurück in seine Wohnung gegangen sei. Mit in der Wohnung befände sich auch die Lebensgefährtin seines Nachbarn, eine 36-Jährige Münchnerin. Nach Bekanntwerden des Sachverhalts wurden aufgrund der Bedrohungslage weitere Polizeistreifen an die Einsatzörtlichkeit entsandt. 

Der 37-Jährige öffnete letztendlich selbstständig die Wohnungstüre. Er konnte durch Einsatzkräfte unverletzt gesichert und festgenommen werden. Auch die 36-jährige Lebensgefährtin war unverletzt. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

---

Mit nur 55 Jahren ist der Münchner Gastronom Martin Kolonko gestorben. Unter anderem auf der Wiesn hatte er sich einen Namen gemacht.

Die Bauarbeiten für die 2. Stammstrecke werden trotz Corona-Krise vorangetrieben. Doch ein verdächtiger Fund sorgt für eine Unterbrechung. Am Wochenende könnte es für viele Menschen ungemütlich werden.

In München-Riem kam es am Montag (27. April) zu mehreren brutalen Attacken. Mehrere jugendliche Täter prügelten ihr Opfer dabei - in seinem eigenen Haus.

Eine der Polize bekannte Münchnerin löst mit einem bizarrem Notruf einen Großeinsatz aus. Die Polizei startete sogar ein Hubschrauber um nach der Frau zu suchen. 

Auch interessant

Meistgelesen

„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“

Kommentare