Sie mussten ihn schließlich fesseln

Mann (20) schreit am Hauptbahnhof herum - und attackiert dann Polizisten

+
Hauptbahnhof München - Symbolfoto.

Ein 20-Jähriger belästigte am Münchner Hauptbahnhof mehrere Reisende durch lautes Geschrei. Die Polizei schickte ihn aus dem Bahnhof, doch der Mann kehrte zurück - und flippte aus.

München - Eine Streife der Bundespolizei bemerkte am Hauptbahnhof München gegen 21:30 Uhr einen Mann, der Reisende mit lautstarken Rufen belästigte. Es folgte eine Personenkontrolle und im Anschluss ein Platzverweis. Dem kam der 20-jährige Afghane jedoch mehrfach nicht nach, sodass ihn die Beamten aus dem Bahnhof begleiteten. 

Wenig später kam er jedoch zurück. Als die Bundespolizisten ihn auf sein Fehlverhalten ansprachen, reagierte er aggressiv und packte einen Beamten an dessen Schutzweste. Der Afghane wurde unter massiver Gegenwehr gefesselt. Immer wieder versuchte er sich herauszuwinden und sperrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Letztendlich wurde er auf die Dienststelle am Hauptbahnhof gebracht, wo er sich beruhigte. Bei einem Datenabgleich wurde eine Fahndungsausschreibung des Ausländeramtes Steinfurt, Nordrhein-Westfalen, wegen eines Verstoßes gegen das Asylgesetz festgestellt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der 20-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, heute dem Haftrichter vorgeführt.

mm/tz

Lesen Sie auch: 

Böse Überraschung für Pendler in Geltendorf: Nicht mal die Gemeinde wusste davon

Tote Frau im Kofferraum: Welche Beziehung hatte der 21-Jährige am Steuer zu dem Opfer?

Rettungssanitäter haben sich in Fürstenfeldbruck um ein kollabiertes Kind gekümmert. Ein Autofahrer wollte nicht warten und rastete aus.

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Bizarrer Münchner Immobilienmarkt: Finanzamt fordert von Eigentümerin Mieterhöhung
Bizarrer Münchner Immobilienmarkt: Finanzamt fordert von Eigentümerin Mieterhöhung

Kommentare