In der Kapuzinerstraße

Mordkommission ermittelt gegen Münchner Taxifahrer: Mann überfahren und geflüchtet 

+
Am Dienstag stellten die Ermittler den Unfall in der Kapuzinerstraße nach. 

Im September wurde ein 29-Jähriger angefahren und schwer verletzt. Nun ermittelt die Kripo gegen einen Taxifahrer. 

München - Am 15. September, einem Freitag, fand eine Polizeistreife gegen 3.35 Uhr einen bewusstlosen und schwer verletzten Mann in der Kapuzinerstraße. Der 29-jährige Münchner war Opfer eines Verkehrsunfalls. Ganz offensichtlich war er von einem Fahrzeug überfahren worden. Der Fahrer hatte sich - ohne sich um den Verletzten zu kümmern - einfach entfernt. 

Den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion gelang es noch am selben Tag, den Mann zu ermitteln. Es handelte sich um einen 54-jährigen Taxifahrer aus München. 

Aussagen des Taxifahrers passen nicht zur Spurenlage

Die Staatsanwaltschaft geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die weiteren Ermittlungen wurden an die Mordkommission übertragen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde vom Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Der 54-Jährige wurde bereits am 26. Oktober festgenommen und befindet sich seitdem in U-Haft, teilte nun das Polizeipräsidium fest.

Offenbar kam es vor dem Vorfall zu einem Streit zwischen dem 29-Jährigen und dem Taxifahrer. Er soll betrunken als Gast in dem Auto gesessen haben. Wegen aggressiven Verhaltens habe er aussteigen müssen. Danach sei er weitergefahren. Das sagte der 54-Jährige aus. Die Polizei teilte aber bereits im September mit, dass die Spuren und Verletzungen nicht zu dieser Version passen. Der 29-Jährige sei komplett überfahren worden. 

Nachstellung des Geschehens mit einer Puppe

Im Zuge der Ermittlungen wurden am Dienstagabend in der Kapuzinerstraße mit einem Sachverständigen weitere Untersuchungen am Tatort durchgeführt. Mit einer Ballastpuppe und dem Originalfahrzeug wurde das Geschen nachgestellt. 

Der 29-Jährige war in stationärer Behandlung in einer Münchner Klinik. Er leidet immer noch an den Folgen der Kollision mit dem Taxi. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.