Verdacht auf Paketbombe - mehrere Verletzte bei Explosion in Fußgängerzone von Lyon

Verdacht auf Paketbombe - mehrere Verletzte bei Explosion in Fußgängerzone von Lyon

Tram-Stau in der Innenstadt

Park-Depp am Werk: Darum hat es sich Mittwochabend in der Müllerstraße gestaut

+
Nichts ging mehr: Rund eine halbe Stunde hing eine Tram am Mittwoch an einem schlecht geparkten Auto fest

Einen Parkplatz in München finden, das ist gar nicht so einfach. Ein BMW-Fahrer hat einen gefunden - und damit einen Tram-Stau ausgelöst.

München - Mitten im Feierabendverkehr hieß es am Mittwochabend in der Müllerstraße in Münchens Zentrum: „Nichts geht mehr“. Schuld war ein Autofahrer, der einen Kardinalfehler des innerstädtischen Parkens beging. Er blockierte nahe der Loretta-Bar die Tram-Gleise.

Viel zu eng: Tram und Auto begegneten sich am Mittwoch in der Müllerstraße

Zwar stand der BMW nicht direkt auf den Gleisen. Dennoch kam die Tram 17 in Richtung Amalienburgstraße nicht an dem Auto vorbei. „Locker eine halbe Stunde“ sei der Verkehr an der Stelle zum Erliegen gekommen, berichtete München-Redakteur Johannes Löhr. Ärgerlich war das nicht nur für die Autofahrer. Denn natürlich stauten sich auch mehrere Trambahnen hinter der Engstelle.

fn

Auch interessant

Meistgelesen

Lebensgefahr an der Isar: Was diese „Sportler“ hier treiben, lässt die Feuerwehr vom Glauben abfallen
Lebensgefahr an der Isar: Was diese „Sportler“ hier treiben, lässt die Feuerwehr vom Glauben abfallen
Motorradfahrer wagt fragwürdiges Manöver in Tunnel - jetzt ist klar, warum es so schrecklich schiefging
Motorradfahrer wagt fragwürdiges Manöver in Tunnel - jetzt ist klar, warum es so schrecklich schiefging
FC Bayern feiert große Party am Marienplatz - diese Einschränkungen gelten in der Sperrzone
FC Bayern feiert große Party am Marienplatz - diese Einschränkungen gelten in der Sperrzone
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne

Kommentare