1000 Euro Belohnung

Dieser Jugendliche schubste einen 63-Jährigen gewaltsam aus der S3

+

Die Polizei setzt nun auf eine Öffentlichkeitsfahndung: Gesucht wird ein junger Mann, der einen Mitreisenden in der S3 attackierte. 

München - Ein Münchner Bürger stellt eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro zur Verfügung, wenn der bislang noch unbekannter junge Täter aus der S3 gefunden werden kann. Die Polizei veröffentlichte nun ein Fahndungsfoto. 

Wie von uns berichtet, kam es am 21. November, einem Dienstagabend, zu einem Streit zwischen einem 63-Jährigen und dem jungen Mann. Für den Älteren endete die Auseinandersetzung im Krankenhaus. Nach den ersten Medienberichten meldete sich eine Zeugin bei der Polizei, die mit ihrem Handy Fotos des Täters gemacht hatte. 

Das war passiert

Der junge Mann war mit mehreren anderen Personen am Hauptbahnhof in die S3 eingestiegen, die in Richtung Mammendorf unterwegs war. Es kam zum Streit zwischen ihm und dem 63-Jährigen. Der Konflikt eskalierte, der Olchinger wurde von dem Gesuchten körperlich attackiert und gewaltsam aus dem Zug gestoßen wurde. Der 63-Jährige stürzte zu Boden und blieb verletzt liegen. Die voll besetzte S-Bahn fuhr mit dem Täter davon. Der Olchinger wurde dagegen mit Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht. 

Wollte der Täter in die Disko?

Am Haltepunkt Hirschgarten verließ der Gesuchte, zusammen mit einer größeren Personengruppe, darunter auch mindestens zwei jugendliche Mädchen, die S3. Die Polizei geht davon aus, dass die Gruppe aus offensichtlich deutschen Staatsangehörigen im Alter zwischen 17-19 Jahren auf dem Weg in eine Disko am Hirschgarten war, in der zwei Veranstaltungen stattfanden: „Party School“ und „Neonfestival“. 

Die Bundespolizei fahndet nun nach dem Unbekannten, der auffällig rote Haare hat. Er soll etwa 180 cm groß sein und etwa 17 bis 19 Jahre alt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Bundespolizei unter der Rufnummer 089/515550-111. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.