1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Run nach der Corona-Pause: Tausende stürmen Flohmarkt auf der Theresienwiese

Erstellt:

Kommentare

Der Ansturm beim Flohmarkt auf der Theresienwiese war riesig.
Der Ansturm beim Flohmarkt auf der Theresienwiese war riesig. © Michaela Rehle

Großen Trubel gab’s am Samstag auf der Theresienwiese. Der Riesen-Flohmarkt, organisiert vom Bayerischen Roten Kreuz, hat das erste Mal seit 2019 wieder stattgefunden und direkt tausende Besucher angezogen.

München – An knapp 1.600 Ständen wurde bis zum Nachmittag gefeilscht, geboten und gekauft. Los ging’s offiziell um sieben Uhr. Viele Schnäppchenjäger und Sammler waren aber schon früher da, um sich keines der heißen Angebote entgehen zu lassen. Auch das Wetter hat mitgespielt. Trotz des vorhergesagten Regens blieben die reich befüllten Stände trocken. Die tz hat sich ins Getümmel gestürzt und sich bei den eifrigen Schatzsuchern umgehört – das ist die Ausbeute.

Jörg Michael Henneberg (53), Historiker aus München
Jörg Michael Henneberg (53), Historiker aus München. © Rehle

München: Auf Flohmarkt Überraschung im Rahmen gefunden

Was ich gefunden habe? Das weiß ich noch gar nicht genau! Das schöne Bild ist wie ein Überraschungsei. Vielleicht habe ich Glück, und das Gemälde ist aus dem 17. Jahrhundert. Das erfahre ich, wenn ich es aus dem Rahmen nehme. Dann werde ich es restaurieren lassen. Jörg Michael Henneberg (53), Historiker aus München

Florencia Flores (21), Bufdi aus München
Florencia Flores (21), Bufdi aus München. © Rehle

Auf dem Münchner Flohmarkt gefunden: Große Gitarren-Freude

Die beige Jacke und eine Ukulele habe ich gefunden. Ich kann Gitarre spielen und freue mich schon darauf, mein neues Instrument zu stimmen und zu bespielen. Man findet hier wirklich viele tolle Sachen, die man gerne haben will – aber eigentlich gar nicht wirklich braucht. Da muss man sich manchmal zurückhalten. In der Früh war es aber angenehmer als jetzt um halb elf, in manchen Gängen wird es mittlerweile schon recht voll. Florencia Flores (21), Bufdi aus München

Asha Calik mit Fevi Hofmann (38 und 33), Café-Besitzerin und Marketing-Beschäftigte aus München.
Asha Calik mit Fevi Hofmann (38 und 33), Café-Besitzerin und Marketing-Beschäftigte aus München. © Michaela Rehle

Erfolg beim Feilschen auf Münchner Flohmarkt

Ich konnte das Bild von 25 Euro auf 17,50 Euro runterhandeln. Da ist allein das Material mehr wert – die Leinwand und das Acryl. Ein kleines Loch ist im Bild, aber das kann man einfach zukleben. Ich bin jedes Wochenende auf Flohmärkten. Meine Regel: Für alles, das ich kaufe, miste ich etwas anderes aus. Asha Calik mit Fevi Hofmann (38 und 33), Café-Besitzerin und Marketing-Beschäftigte aus München

Udo Maier (50), Kaufmann aus München
Udo Maier (50), Kaufmann aus München. © Michaela Rehle

Schnäppchen-Fund in München

Diesen Bollerwagen und einen Koffer nehme ich mit nach Hause. Wir waren schon seit 6.45 Uhr hier und haben uns einfach mal umgeschaut. Meine Funde waren echte Schnäppchen. Es lohnt sich aber allein schon, fürs Schlendern und Unterhalten herzukommen. Das habe ich echt vermisst. Der letzte Flohmarkt hier war ja 2019. Damals war der Markt aber noch viel größer und auch voller als dieses Jahr. Udo Maier (50), Kaufmann aus München

Tom Arnberger (40), Dekorateur aus München
Tom Arnberger (40), Dekorateur aus München. © Michaela Rehle

Flohmarkt-Fund in München: Bei mir piept’s jetzt

Gesucht hab ich nach einer Schallplatte mit dem Lied Love Song – und ich bin schnell fündig geworden. Der Stand war gut sortiert. Ich freu mich aber besonders über meinen kleinen Vogel hier. Den hat mir ein Verkäufer geschenkt. Der Piepmatz wird heute an einen Baum geschraubt, dann freuen sich über mein Glück auch die Kinder, die vorbeikommen. Tom Arnberger (40), Dekorateur aus München

Mario Kneipl und Abdul Kharboutli (29 und 35),  Raumausstatter aus München
Mario Kneipl und Abdul Kharboutli (29 und 35), Raumausstatter aus München. © Michaela Rehle

Schmuck zum Sitzen in München ergattert

Wir führen ein Raumausstattergeschäft und haben schon ein paar schöne Stühle auf dem Flohmarkt gefunden. Die beziehen wir mit neuem Leder und richten das Holz auch her. Dann verkaufen wir sie weiter. Der größere hat zum Beispiel 40 Euro gekostet. Wir hoffen, ihn für 200 bis 300 Euro weiterverkaufen zu können. Das Besondere ist, dass man die Sitzfläche drehen kann. So was findet man nicht oft. Mario Kneipl und Abdul Kharboutli (29 und 35), Raumausstatter aus München

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-NewsletterMelden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema