Auch Feuerwehr rückt an

Polizei rückt wegen ungewöhnlicher Sichtung zur Theresienwiese aus - und setzt dann sogar Hubschrauber ein

München: Polizei rückt wegen Sichtung an Theresienwiese aus - und setzt dann Hubschrauber ein
+
An der Ruhmeshalle bei der Theresienwiese in München kam es zu einem Polizeieinsatz (Archivbild)

Nicht nur mehrere Münchner Polizeistreifen, sondern auch ein Polizeihubschrauber war an der Theresienwiese im Einsatz. Es ging um einen Vorfall an der Ruhmeshalle.

  • Mehrere Polizeistreifen fuhren am Donnerstag (11. Juni) zur Ruhmeshalle an der Theresienwiese.
  • Auf dem Dach der Ruhmeshalle befanden sich mehrere Personen.
  • Ein Polizeihubschrauber wurde hinzugerufen.

München - Der Polizei war am Donnerstag (11. Juni) gegen 23.45 Uhr mitgeteilt worden, dass sich mehrere Personen auf dem Dach der Ruhmeshalle an der Theresienwiese befinden. Mehrere Polizeistreifen wurden daraufhin zum Einsatzort geschickt. 

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass am Fundament der Ruhmeshalle ein Plakat hing, das in Richtung Theresienwiese zeigte. Laut Polizei war darauf ein „gesellschaftlicher Appell in englischer Sprache“ zu lesen. 

München: Polizei rückt wegen Meldung zu Theresienwiese aus - und setzt dann sogar Hubschrauber ein

Eine Person stieg eigeninitiativ nach dem Eintreffen der Polizeibeamten vom Dach. Drei weitere Personen stiegen nach Eintreffen eines hinzugerufenen Polizeihubschraubers ebenfalls eigenständig vom Dach. Nach derzeitigen Ermittlungen haben sich die Personen unberechtigt durch Übersteigen einer Absperrung und durch eine Tür Zutritt auf das Baugerüst verschafft. 

Die hinzugerufene Höhenrettung der Berufsfeuerwehr München konnte auf dem Dach und auf dem Baugerüst keine weiteren Personen oder weitere verdächtige Gegenstände feststellen. Auch eine Absuche der Halle selbst verlief negativ. Das angebrachte Plakat wurde abgenommen und sichergestellt. 

Polizei-Einsatz an Ruhmeshalle in München: Kriminalpolizei ermittelt

Es handelte sich um 16- bis 18-jährige Personen, alle wohnhaft in München. Nach erfolgter Personalienfeststellung wurden alle Beteiligten aus dem Polizeigewahrsam entlassen beziehungsweise an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Nach derzeitigen Ermittlungen wird laut Polizei nicht von einem strafbaren Inhalt des angebrachten Plakates ausgegangen. Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Alle wurden wegen eines Hausfriedensbruchs angezeigt.

mm/tz

Zuletzt stand die Theresienwiese aufgrund der Corona-Demos im Fokus der Münchner Polizei. Die Beamten zogen nach den letzten Protesten ein Fazit.

Weitere Nachrichten aus München lesen Sie immer hier bei tz.de*.

*t z.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionnetzwerks. 

Auch interessant

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“

Kommentare