Personenbeschreibung hilft Polizei

Nachts auf dem Weg in Tiefgarage: Mann fällt über junge Frau (24) her - würgt sie und Schlimmeres

Eine Tiefgarage in München
+
Auf dem Weg in eine Tiefgarage ist eine junge Frau in München angegriffen worden (Symbolbild).

In München ist eine 24-Jährige unvermittelt angegriffen worden. Als sie sich wehrte, ergriff der Täter die Flucht.

  • Unvermittelt wurde eine junge Frau in München* attackiert.
  • Die 24-Jährige war auf dem Weg in eine Tiefgarage gewesen.
  • Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen.

München - Am frühen Montagmorgen (31. August) befand sich eine 24-jährige Augsburgerin gegen 01.00 Uhr auf dem Weg in eine Tiefgarage in der Schwanthalerstraße unweit des Münchner Hauptbahnhofs. Plötzlich näherte sich ihr von hinten ein Mann. Der bislang Unbekannte berührte die 24-Jährige „unvermittelt oberhalb der Kleidung am Gesäß und im Brustbereich“, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab.

Während der Tat griff der Unbekannte der jungen Frau auch an den Hals und würgte sie kurzzeitig. Nachdem sich die Augsburgerin zur Wehr setzte, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete zunächst in unbekannte Richtung.

München: Junge Frau in Tiefgarage attackiert - Polizei nimmt Täter fest

Die 24-Jährige alarmierte unverzüglich die Polizei gab eine Personenbeschreibung des unbekannten männlichen Täters an. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Tatortes konnte schließlich ein 19-jähriger Eritreer mit Wohnsitz in München als Tatverdächtiger wiedererkannt und vorläufig festgenommen werden.

Nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige wieder entlassen. Die 24-Jährige wurde bei dem Übergriff leicht verletzt. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war jedoch nicht notwendig. Die weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen werden durch das Fachkommissariat 15 geführt. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Münchner Polizei-Skandal schlägt hohe Wellen - Drogen-Sumpf noch tiefer als vermutet? „Wenn es blöd läuft ...“
Münchner Polizei-Skandal schlägt hohe Wellen - Drogen-Sumpf noch tiefer als vermutet? „Wenn es blöd läuft ...“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion