Söder muss wohl Kabinett umbauen - weil ein Minister lieber Landrat wird

Söder muss wohl Kabinett umbauen - weil ein Minister lieber Landrat wird

Fahrrad zermalmt

Unfall-Drama auf dem Isarweg: Lkw erfasst Radler (33) 

+
Das Fahrrad wurde von dem Lkw erfasst und zermalmt. Der Kleinlaster touchierte den Radfahrer beim Anfahren auf dem Isarradweg, der Radler stürzte.

Radfahren in München ist gefährlich. Überall! Trauriger Beweis dafür ist ein Unfall gestern nahe der Wittelsbacherbrücke. Denn wieder wurde ein Radler (33) von einem Lastwagen erfasst…

München - Das Drama geschah gegen 9.30 Uhr. Ein Kleinlaster, mit mobilen Toiletten beladen, war auf Höhe der Weideninsel auf dem Isarradweg unterwegs. Der Fahrer aus Erding besitzt eine Sondergenehmigung, die ihm erlaubt, auf dem Radweg unterwegs zu sein. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der Radler auf seinem Rennrad den Lkw überholen wollte. Der Brummi hielt nämlich kurz an, um einen Fußgänger vorbeizulassen.

Beim Anfahren touchierte der Lkw-Fahrer dann den Radler, der daraufhin stürzte – das Rad wurde unter das schwere Fahrzeug gezogen. Passanten alarmierten Rettungskräfte. Der Radler wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Immerhin: Er wurde nur leicht verletzt. Der Fahrer des Lasters stand unter Schock und wurde psychologisch betreut. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die Zahl der Radunfälle in München steigen

Immer wieder gibt es schwere Unfälle mit Radlern – auch wegen des toten Winkels. Erst Mitte Mai ereignete sich ganz in der Nähe eine tödliche Tragödie. Ein 11-Jähriger war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg an der Corneliusstraße unterwegs. Der Fahrer eines Kieslasters erfasste ihn beim Abbiegen in die Erhardtstraße. Der Junge verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. Auch Anfang Juni wurde ein junge Frau bei einem ähnlichen Unfall verletzt. 2018 registrierte die Münchner Polizei 54.558 Verkehrsunfälle. Beängstigend: Jeder achte Unfall ereignete sich, weil ein Laster oder Auto beim Abbiegen einen Radler übersehen hatte.

Doch auch Münchens Radler fahren auf Risiko. Die Polizei schnappte bei einer Aktion hunderte Geisterradler.  

Eine Radlerin wurde vor Kurzem in München angefahren und schwer verletzt: Der Zeuge kann kaum glauben, wie Unfallfahrer sich verhält.

Vermummt - ohne Gesicht - die Puppe jagt einem einen Schauer über den Rücken. Passanten reagieren verstört. Was steckt hinter diesem Spuk?

A. Haberstock

Auch interessant

Meistgelesen

Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare