56-Jähriger attackiert Beamte

Mann beleidigt Passanten am Busbahnhof - als Polizisten dazukommen, läuft die Situation aus dem Ruder

+
Am ZOB hat ein 44-Jähriger nicht nur mit ausländerfeindlichen Parolen auf sich aufmerksam gemacht.

Ausraster am ZOB: Ein Mann, der sich zuvor bereits im Ton vergriffen hatte, ging auf herbeigerufene Polizeibeamte los.

München - Am Freitag, 30.11.2018, wurden Passanten sowie eine zivile Streife am Zentralen Omnibusbahnhof in der Arnulfstraße auf einen 44-jährigen Mann aufmerksam, der lautstark und deutlich hörbar, ausländerfeindliche Parolen schrie. Das berichtet die Münchner Polizei.

Noch bevor die Beamten den Mann ansprechen konnten, stieß er einen 56-jährigen Italiener um, der bei dem Sturz mit dem Kopf auf den Boden aufschlug. Nachdem sich die Beamten als Polizisten zu erkennen gaben, wurde einer von ihnen von dem Randalierer unvermittelt mit der Faust gegen die Brust geschlagen. 

Dem Mann wurden daraufhin Handfesseln angelegt. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und beleidigte die Polizeibeamten verbal. Bei dem Vorfall wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Dem Mann, der die deutsche und türkische Staatsangehörigkeit besitzt, erwarten nun Anzeigen wegen Körperverletzung, wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

mm/tz

20 Zentimeter sorgen für Behörden-Zoff: Verzweifelter Truderinger muss seine Wohnung verlassen

Anton Schaal kann es nicht fassen: Der Truderinger muss raus aus der Kellerwohnung, in der er seit 15 Jahren lebt. Weil die Räume zu niedrig sind, schreiben die Behörden.

Auch interessant

Meistgelesen

Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Mann trifft auf Durchreise Bekannten: Der lädt ihn zu sich ein - es wird eine Horror-Nacht
Mann trifft auf Durchreise Bekannten: Der lädt ihn zu sich ein - es wird eine Horror-Nacht
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?

Kommentare