Blutige Auseinandersetzungen

Mit vier Promille! Mann (34) schlägt Kontrahenten Glasflasche auf den Kopf

+
Bei einem Streit schlug ein mit vier Promille alkoholisierter Mann seinem Kontrahenten eine Glasflasche auf den Kopf.

Zweimal musste die Polizei am Wochenende zu Streitereien ausrücken, die blutig endeten. Jedesmal war eine Glasflasche im Spiel, die einer der Kontrahenten auf den Kopf geschlagen bekam. In einem Fall war der Zuschlagende volltrunken.

Am Sonntag (15. Juli), kurz nach Mitternacht, gerieten am S-Bahnhaltepunkt Isartorplatz ein 33-jähriger Deutscher aus Maisach und ein nicht alkoholisierter 15-jähriger Deutscher aus München-Allach in verbalen Streit. In dessen Folge soll der Ältere versucht haben, den Jüngeren tätlich anzugreifen. Ein alkoholisierter 17-jähriger Deutscher aus Germering ging dazwischen und schlug dem Älteren mit einer Glasflasche auf den Kopf. 

Der Maisacher erlitt Schnittverletzungen am Kopf und wurde ins Krankenhaus verbracht, wo eine schwere Intoxitation mit Alkohol und Drogen festgestellt wurde. Gegen den 17-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen der Mutter übergeben. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete bei beiden Männern eine Blutentnahme zur Ermittlung der Alkoholwerte an. 

Mann schlug mit vier Promille zu

Bereits am Samstagmorgen (14. Juli) war es am Ausgang Bayerstraße des Münchner Hauptbahnhofes kurz nach vier Uhr zu einem verbalen Streit zwischen einem 21-jährigen Rumänen und einem 34-Jährigen aus Sierra Leone gekommen. Aus unbekannter Ursache trat der 21-Jährige dem Älteren von hinten mit dem Fuß ins Gesäß. Daraufhin benötigte der Getretene mehrere Ausfallschritte um nicht zu stürzen. Als er sich gefangen hatte, schlug der mit vier Promille Alkoholisierte seinem Kontrahenten, der ihm in den Querbahnsteig des Hauptbahnhofes gefolgt war, mit einer Glasflasche auf den Kopf. 

Eine Streife der Münchner Landespolizei schritt ein und verhinderte dadurch eine Flucht des Sierra-Leoners. Der Rumäne erlitt eine blutende Kopfverletzung, die in einem Münchner Klinikum ambulant behandelt wurde. Gegen den wohnsitzlosen Westafrikaner erlies der Haftrichter des Amtsgerichtes München Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Ludwigsvorstadt – mein Viertel“.

Lesen Sie auch: Hochexplosiv: 18-Jähriger findet Bazooka-Granate im Riegsee - und deponiert sie daheim im Stall.

Auch interessant

Meistgelesen

Türkenstraße nach Kellerbrand komplett gesperrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Türkenstraße nach Kellerbrand komplett gesperrt: Jetzt ermittelt die Polizei
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn

Kommentare