Fahndungsfoto frei Haus

Münchens dümmster Einbrecher: Selfie auf seinem Handy wird ihm zum Verhängnis

Das könnte Münchens dümmster Einbrecher sein: Auf der Suche nach fetter Beute hat sich ein Serien-Einbrecher selbst überführt: Mit einem Selfie auf seinem Handy. 

München - Ein Pärchenselfie als Hintergrundbild auf dem Handy – an sich ein sehr schöner Liebesbeweis. Keine gute Idee ist es allerdings, wenn man ein Serien-Einbrecher ist, den die Polizei kennt. Und wenn die Beamten superleicht an das Foto kommen. Das musste zumindest jetzt Münchens wahrscheinlich gedankenlosester Krimineller feststellen. 

Kurz nach Weihnachten hatte der Münchner offenbar die pure Geldnot. Wie die Polizei am gestrigen Sonntag mitteilte, drückte der 35-Jährige am 29. Dezember, einem Freitag, gegen 1.30 Uhr ein Fenster des griechischen Restaurants „Anti“ in der Jahnstraße im Glockenbachviertel auf. Dort öffnete er Schubläden und Schränke, suchte nach Diebesgut und klaute schließlich einen Bedienungsgeldbeutel, in dem um die 50 Euro waren. Um mitten in der Nacht in der Dunkelheit etwas erkennen zu können, kam dem Einfaltspinsel eine erleuchtende Idee: Er griff zu seinem Smartphone, schaltete die Taschenlampenfunktion des Geräts ein und leuchtete damit die Gaststätte aus. Lichtproblem gelöst! 

Was der Münchner aber anscheinend nicht wusste: In der Gaststätte ist eine Überwachungskamera installiert, die den Einbruch zum Teil aufzeichnete. Genau in diese Kamera hielt der Münchner das Hintergrundbild genau so, dass die Polizei später den 35-Jährigen und seine Freundin darauf unschwer erkennen konnte. Beamte der Polizeiinspektion Westend (Beethovenwache) identifizierten den Mann auf dem Foto. Sie stellten in der Folge einen Zusammenhang zu Einbrüchen in Marktstände auf dem Viktualienmarkt Ende Dezember her, bei denen insgesamt etwa 700 Euro gestohlen worden waren. Schnell hatten die Beamten den 35-Jährigen dann ausfindig gemacht und festgenommen. 

Der verdutzte Münchner gab den Einbruch und vier Diebstähle auf dem Viktualienmarkt zu. Ersitzt jetzt in Untersuchungshaft. Übrigens: Als die Polizeibeamten den Mann festnahmen, hatte er sein Handy dabei. Das Hintergrundfoto zeigte unverändert das Pärchenselfie mit seiner Freundin.

Stefanie Wegele/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Überwachungsvideo

Auch interessant

Meistgelesen

Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Ein wahrer Schutzengel: Mann (20) rettet Kleinkind in Fürstenried
Ein wahrer Schutzengel: Mann (20) rettet Kleinkind in Fürstenried
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.