Unfall auf der A73 sorgt für Stau - Chaos im Berufsverkehr

Unfall auf der A73 sorgt für Stau - Chaos im Berufsverkehr

OB schaltet sich ein

Kampf um Mega-Projekt im Bahnhofsviertel - „Haben jedem Mieter freundschaftlich gekündigt“

+
Ein Motel One mit 280 Zimmern soll in der Schillerstraße 3 und 3a entstehen (Pfeil). Gegenüber (Schillerstraße/Ecke Bayerstraße 25) soll ein Motel One mit 177 Zimmern gebaut werden.

Der Streit um den geplanten neuen Hotel-Komplex im Bahnhofsviertel spitzt sich zu. Jetzt hat sich der OB eingeschaltet – und gibt den ansässigen Hoteliers Rückendeckung.

München - Wie berichtet, wollen zwei Investoren an der Schillerstraße zwei Hotels mit insgesamt rund 900 Betten (457 Zimmer) realisieren: Der Unternehmer Hubert Haupt (Concrete Capital) plant ein siebengeschossiges Hotel an der Schillerstraße 3 und 3a. Ein Bauantrag ist eingereicht. Brisant: Um die 35 Wohnungen müssten weichen, Haupt spricht von einer geringeren Anzahl. Der Investor betont, er schaffe Ersatzwohnraum in Neuperlach.

Das Bahnhofsviertel hat schon jetzt die größte Hotelbetten-Dichte in ganz Europa. Das Motel One an der Schillerstraße 3 und 3a würde Wohnraum vernichten.

Ein weiteres Hotel will DC Values gegenüber an der Bayerstraße 25 bauen. Ein Antrag auf Vorbescheid ist eingereicht. „Beide Anträge werden derzeit geprüft“, sagt Thorsten Vogel vom Planungsreferat. Die Hotels sollen vom Hotelkonzern Motel One betrieben werden, laut des Konzerns aber als voneinander unabhängige Hotels.

Braucht München ein weiteres Großhotel im Bahnhofsviertel?

Die Angst bei Freunden des Viertels ist groß, Kritik kommt auch aus dem Rathaus – SPD, CSU und Grüne lehnen das Vorhaben ab. „Rechtlich ist aber wohl nichts zu machen“, sagt SPD-Fraktionsvize Christian Müller. Denn der Bebauungsplan von 1996 legt das Gebiet als „Kerngebiet“ fest – dort gibt es vorwiegend Gewerbe. Kritiker monieren, dass diese Festsetzung veraltet sei und verweisen auf ein „Maßnahmenkonzept“ des Planungsreferats: Diese Studie habe die Schillerstraße 3 und 3a sogar als „Wohnraumpotenzial“ definiert.

Aber: Hotels sind laut Bebauungsplan zulässige Nutzungen. Eine Änderung des Bebauungsplans sei nicht „zielführend“: Selbst wenn ein Wohnanteil festgelegt würde, könne ein Hotel nicht ausgeschlossen werden, antwortet Stadtbaurätin Merk auf einen SPD-Antrag.

Jetzt hat OB Dieter Reiter den Streit wohl zur Chefsache gemacht. „Er hat zu mir gesagt: ,Wenn wir eines nicht brauchen, ist es ein weiteres Großhotel im Bahnhofsviertel‘“, sagt Conrad Mayer vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga zu uns. Darüber hinaus habe er das Planungsreferat gebeten, zu prüfen, welche Möglichkeiten die Landeshauptstadt habe, um einer weiteren Gentrifizierung im Bahnhofsviertel entgegenzuwirken. 

Das sagt Investor Hubert Haupt

Investor Hubert Haupt sieht sich als Opfer: Der „größte Feind“ sei ein Nachbar, der Stimmung gegen das Projekt mache, so Haupt.

Hubert Haupt (49) realisiert mit seiner Firma Concrete Capital, an der Motel One beteiligt ist, das Motel One an der Schillerstraße 3 und 3a. Haupt sagt, er habe von dem Motel One auf der gegenüberliegenden Straßenseite erst vor etwa zwei Monaten gehört. Um die 15 Apartments seien es, die an Wohnraum durch das Projekt verloren gingen. „Man wirft uns rüde Methoden bei der Entmietung vor. Wir haben aber jedem Mieter freundschaftlich gekündigt.“ Als Ersatz baue die Firma 100 Wohnungen in Neuperlach. Der Investor sieht sich als Opfer: Der „größte Feind“ sei ein Nachbar, der Stimmung gegen das Projekt mache, so Haupt. Er habe mit Stadtbaurätin Elisabeth Merk telefoniert und sei sich sicher: „Es kann sich jeder Stadtrat auf die Hinterfüße stellen, der Bauantrag wird genehmigt werden.“

Lesen Sie auch: Immer neue Hotel-Pläne im Bahnhofsviertel machen alteingesessenen Hoteliers Sorgen. Eins der geplanten Projekte könnte Wohnraum vernichten, bei einem anderen ist ein bekannter Club bedroht: Das Harry Klein.

D. Schmitt/ R. Weise

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner (14) läuft versehentlich ganzen Marathon: „Als ich merkte, dass ich falsch bin ...“
Münchner (14) läuft versehentlich ganzen Marathon: „Als ich merkte, dass ich falsch bin ...“
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare