Kontrahent ging zu Boden

Ins Gesicht geschlagen: 37-Jähriger festgenommen

München - Im Streit hat ein 37-Jähriger seinem Kontrahenten am Hauptbahnhof ins Gesicht geschlagen. Der 36 Jahre alte Markt Schwabener ging zu Boden - und blieb an der Bahnsteigkante liegen.

Sie waren in Streit geraten - daraufhin hat ein 37-Jähriger seinem Kontrahenten am Münchner Hauptbahnhof am späten Mittwochabend mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Der 36 Jahre alte Mann aus Markt Schwaben ging zu Boden und blieb an der Bahnsteigkante liegen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er war stark alkoholisiert - und laut den Beamten kurz besinnungslos. Der Mann zog sich eine blutende Wunde im Gesicht zu. Eine Passantin alarmierte per Handy Rettungskräfte.

Beamten der Bundespolizei nahmen den 37-Jährigen obdachlosen Tschechen fest. Auch er hatte Alkohol getrunken, die Polizei stellte einen Wert von 1,5 Promille fest. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Der niedergeschlagene Markt Schwabener lehnte jede Hilfe ab. Wie die Polizei berichtet, verhielt er sich gegenüber den Beamten und Rettungskräften aggressiv.

wei

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion