Nie mehr Stempelautomat

MVG startet mit dem HandyTicket

+
Ab 15. Dezember startet die MVG mit dem Handy-Ticket für S-Bahn, U-Bahn, Bus und Tram.

München - Nie mehr Stempelautomat: Der MVG startet mit dem HandyTicket in München. Fahrgäste können sich ihren Fahrschein dann über eine App besorgen. Hier erfahren Sie, wie's funktioniert.

Spät dran? Kein Geld dabei? Kein Problem für MVV-Nutzer mit Smartphone. Denn am 15. Dezember startet das neue Angebot. So wird Ihr Handy zum MVV-Ticket:

Wie funktioniert’s? Wer ein Smartphone oder Tablet mit Apple- oder Android-Betriebssystem hat, kann sich die App MVG Fahrinfo München kostenlos herunterladen. Danach einmal registrieren, Ticket aussuchen und kaufen. Bezahlt wird per Kreditkarte oder Lastschrift. Das Ticket wird aufs Handy heruntergeladen (es zeigt einen QR-Code wie auf dem großen Bild). Sie können es auch auf Papier ausdrucken.

Welche Tickets gibt es? Die Handy-Fahrkarten gelten in U- und S-Bahn, Tram und Bus. Zunächst werden Tages- und Einzelfahrkarten, Airport-City-Day-Tickets, CityTourCards und Fahrrad-Tageskarten angeboten. Mittelfristig soll es alle Karten (also beispielsweise auch Zeit- und Streifenkarten) geben. Der Preis ist der gleiche wie beim Papier-Ticket.

Wann und wo muss ich das Ticket lösen? Das Ticket muss man vor dem Betreten von Bus, Tram oder der Sperren bei U- und S-Bahn kaufen. Noch schnell einen Fahrschein schnappen, wenn man den Kontrolleur sieht? Das klappt nicht: Ein Balken flitzt oben über das Ticket – erst nach einer Minute wechselt er die Farbe von weiß auf grün.

Wie wird kontrolliert? Bei Kontrolle Handy-Ticket und Ausweis vorzeigen. Die Kontrolleure haben Geräte, mit denen sie den Code lesen können. In Bussen ab 21 Uhr Ticket unter den Scanner halten (wird noch eingebaut). Wo die Geräte fehlen, kontrolliert der Fahrer.

Akku leer, Handy kaputt? Weil es sich um persönliche Tickets mit Namen handelt, wird man nicht als Schwarzfahrer belangt. Wie beim MVV-Abo: Innerhalb einer Woche das Ticket vorzeigen, dann kommt man mit fünf Euro Bearbeitungsgebühr davon.

So funktioniert das HandyTicket

Das HandyTicket gibt es über die MVG-App „MVG Fahrinfo München“. Voraussetzung für den Kauf eines HandyTickets ist ein handelsübliches Smartphone oder Tablet mit aktuellem Apple iOS- oder Android-Betriebssystem. Darauf muss die MVG-App „MVG Fahrinfo München“ installiert sein. Sie ist kostenlos im iTunes Store und bei Google Play erhältlich.

Im Einzelnen sind folgende Schritte erforderlich:

1. Download der MVG-App „MVG Fahrinfo München“

2. Registrierung mit Eingabe der Zahlungsdaten (nur beim ersten Mal)

3. Auswahl des gewünschten Tickets oder Auswahl der gewünschten Verbindung samt Ticket-Empfehlung

4. Kauf des Tickets per Lastschrift oder Kreditkarte

Selbstverständlich muss das HandyTicket wie jeder Fahrschein vor der Fahrt erworben werden, also bevor man in den Bus oder die Tram einsteigt beziehunsweise den Sperrenbereich der Bahnhöfe betritt.

Das PrintTicket

Gleiches gilt für das PrintTicket, das ebenfalls ab 15. Dezember startet. Diesen Fahrschein gibt es zum Ausdrucken im MVG-Kundenportal unter www.mvg-mobil.de.

HandyTicket und PrintTicket gelten im gesamten Münchner Verkehrsverbund, also in U-Bahn, S-Bahn, Bus und Tram sowie im regionalen Bus- und Bahnverkehr im MVV-Tarifgebiet.

Die schönsten U-Bahnhöfe

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Ramona Anner

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare