Großeinsatz vor der Vorstellung

Brandgeruch: Feueralarm im Deutschen Theater

+
Vor der tatsächlichen Vorstellung bekamen die Zuschauer im Deutschen Theater eine ganz andere Aufführung geboten: Feuerwehrleute suchten das Haus nach Feuer ab.

München - Vor der tatsächlichen Vorstellung im Deutschen Theater bekamen die Zuschauer eine ganz andere Aufführung geboten: Feuerwehrleute suchten das Haus nach Feuer ab. Doch nach dem Einsatz waren sie ratlos.

Das war kein Theaterrauch. Dieser Einsatz war wirklich echt: Statt der Queen-Musical-Stars („We will rock you“) hatte am Donnerstagabend erst mal die Berufsfeuerwehr ihren großen Auftritt auf der Bühne und im Zuschauerraum des Deutschen Theaters. Um 19.30 Uhr – da hätte die Vorstellung gerade beginnen sollen – schlugen die für die Brandwache abgestellten Beamten Alarm. Im Zuschauerraum hatten sie Brandgeruch wahrgenommen. Die Quelle: ein Rätsel. Der Vorstellungsbeginn wurde verschoben. Teilweise unter Atemschutz liefen die Feuerwehrleute mit Wärmebildkameras durch den Zuschauerraum und öffneten Luken in der Decke und im Boden. Gemurmel im Saal und beunruhigte Gesichter. Der Vorhang blieb geschlossen. Stattdessen kam ein Mitarbeiter auf die Bühne, der die Zuschauer beruhigte und erklärte: „Keine Sorge. Es geht sicherlich gleich los.“ 20 Minuten lang suchten die Feuerwehrleute das ganze Theater ab, fanden allerdings trotz genauer Inspektion der Bühnentechnik, aller Technikräume und der Küche die Quelle des Brandgeruchs nicht. Nach Einschätzung eines Sprechers der Berufsfeuerwehr hat die Lüftungsanlage des Theaters möglicherweise Gerüche von außen (wie zum Beispiel Rauch aus einem Kamin) angezogen.

Mit gut 20 Minuten Verspätung konnte die Vorstellung dann endlich beginnen. Die Musical-Stars bauten den Feuerwehreinsatz gleich spontan in einen ihrer Songs ein und sangen: „Wir danken den Männern mit den gelben Helmen.“ Gelächter und tosender Applaus für die gelungene Einlage und die Arbeit der Feuerwehr. Das Musical „We will rock you“ läuft noch täglich außer montags bis einschließlich 13. Dezember. Karten unter www.Deutsches-Theater.de

Deutsches Theater: Pleiten, Pech & Brände

2009: Der Umbau des Theaters beginnt. Geplantes Bauende: Anfang 2012. Geplante Kosten: 80 Millionen Euro.

Pfingsten 2010: Im Hotel Deutsches Theater neben dem Bau brennt ein Aufzug.

Dezember 2010: Arbeiter entdecken unbekannte Bauteile, Fundamente und Keller. Der Stadtrat bewilligt weitere 3,5 Millionen Euro.

August 2011: Ein Schwelbrand bricht im Dachstuhl des Deutschen Theaters aus.

2010-2013: Die Bauarbeiten verzögern sich immer wieder.

Januar 2014: Als die Bühne endlich wieder öffnet, kostete der Umbau 94 Millionen Euro. Die Mängelliste ist noch lang: Es fehlt ein Beleuchtersteg, man kann den Damen am Tanzpodest unter die Röcke schauen.

Juni 2014: Die Sprinkleranlage des frisch wiedereröffneten Theaters geht los: 60 000 Liter Wasser fluten die Bühne, Schaltkästen stehen unter Wasser.

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare