Das hätte er sich besser überlegen sollen

Nach Schlägerei: Mann wandert direkt in den Knast

München - Das hätte sich ein 34-Jähriger vielleicht besser überlegen sollen: Er beteiligte sich an einer Schlägerei, wurde festgenommen und landete direkt im Gefängnis - aus einem ganz bestimmten Grund.

Wie die Bundespolizei mitteilt, fingen zwei Männer um kurz nach Mitternacht in der Nacht auf Samstag eine Schlägerei am Münchner Hauptbahnhof an.

Ein Unbekannter hatte einem 34-jährigen Deutschen mehrfach mit der Faust ins Gesicht sowie seinen Kopf gegen das Gesicht geschlagen. Dann beteiligte sich auch noch ein 34-jährier Ukrainer an der Schlägerei und verausgabte sich dabei so sehr, dass ihn erst eine Streife von dem Deutschen trennen konnte. Der unbekannte Schläger war schlauer gewesen: Er erkannte die uniformierten Beamten rechtzeitig und flüchtete.

Der 34-jährige Ukrainer hingegen musste mit auf die Dienststelle. Dort stellte die Polizei einen Atemalkoholwert von 2,96 Promille fest. Als sie seine Personalien überprüften, wurde eine Ausschreibung zur Untersuchungshaft wegen Diebstahls mit Waffen des Amtsgerichts Heidelberg bekannt. Der Ukrainer kam direkt ins Gefängnis.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare