Betrunkene Frau beglückte Mann

Sex-Vorfall im Hauptbahnhof: Angestellter erzählt Details

+
Die Rubenbauer Genusswelten im Hauptbahnhof. Hier kam es zum Sex-Vorfall.

München - Sexuelle Handlungen in einem Restaurant mitten im Hauptbahnhof? Ja, das ist wirklich passiert. Jetzt erzählt ein Angestellter vom Vorfall.

Es klingt schier unglaublich. Mitten in den Rubenbauer Genusswelten, dem großen Gastronomie-Komplex im Münchner Hauptbahnhof, kam es kürzlich zu sexuellen Handlungen zwischen zwei Gästen. Ein Mitarbeiter forderte das Pärchen auf, das Lokal zu verlassen und kassierte dafür eine Ohrfeige. Daraufhin rückte die Polizei an.

Jetzt spricht der Mitarbeiter

Aber der Reihe nach. Eine kleine Gruppe von Gästen fand sich am vergangenen Samstagabend in einer Ecke des Gastro-Betriebs ein. Im nordwestlichen Bereich des Komplexes - am sogenannten „Stand 1“ - spielte sich das Geschehen ab. „Es waren fünf bis sechs Personen“, erzählt ein 39-jähriger Rubenbauer-Mitarbeiter, der später noch eine wichtige Rolle spielen sollte. Alle seien zwischen 30 und 45 Jahre alt gewesen.

Von Beginn an sei die Gruppe laut gewesen und habe so zwangsläufig die Aufmerksamkeit des Personals auf sich gezogen. Der Angestellte vermutet einen lateinamerikanischen Hintergrund bei den Gästen, aufgrund der Art und Weise, wie sie sich kleideten. Da sich die Gäste so auffällig verhielten, behielt das Gastronomie-Team den Tisch stets im Auge. „Ich vermute, dass sie alle ein bisschen betrunken waren.“

Auf einmal eskaliert es

Was dann passieren würde, hätte sich aber keiner auch nur im Entferntesten gedacht. Eine 35-jährige Frau aus der Gruppe öffnete plötzlich die Hose des Mannes neben ihr und entblößte ihn. Anschließend ging sie in die Knie, um ihn oral zu befriedigen. Die Handlungen geschahen einvernehmlich.

Zügig schritt der 39-jährige Rubenbauer-Mitarbeiter ein und forderte das Pärchen auf, die Handlungen zu stoppen und das Restaurant unverzüglich zu verlassen. „Ich habe ihnen gesagt, dass das ein Gastronomiebetrieb ist und sie das nicht machen können“, erklärt er. Die 35-Jährige sei daraufhin wütend geworden und habe dem Mitarbeiter eine Ohrfeige angedroht. Als dieser seine Aufforderung nachdrücklich wiederholte, ließ die Kundin ihren Worten Taten folgen. „Sie hat voll durchgezogen“, so der 39-Jährige über die Watschen, die ihn im nächsten Moment ereilte. Im Nachhinein kann er über den Vorfall lachen.

Doppeltes Hausverbot

In diesem Moment war dem Angestellten jedoch nicht zum Scherzen zumute. Er rief die Polizei und hinderte mit seinen Kollegen die Frau bis zur Ankunft der Beamten daran, zu verschwinden. Die offensichtlich alkoholisierte 35-Jährige versuchte dies jedoch ohnehin nicht. Anders die übrigen Gruppenmitglieder, die sich nach und nach aus dem Staub machten - auch der an der sexuellen Handlung beteiligte Mann.

Neben einer Anzeige wegen Körperverletzung kassierte die Frau, bei der ein Alkoholwert von 2,21 Promille festgestellt wurde, einen Platzverweis sowie doppeltes Hausverbot. Einerseits eines von der Deutschen Bahn, gültig für den kompletten Hauptbahnhof; dieses gilt zwei Jahre. Auf unbegrenzte Zeit gar darf die 35-Jährige die Rubenbauer Genusswelten nicht mehr betreten - und zwar an keinem der acht Standorte.

Im Video: Alkoholverbot am Hauptbahnhof - Diese Strafen drohen

Heute kann er schmunzeln

Drei Tage nach dem Vorfall blickt der 39-jährige Angestellte schmunzelnd auf die Szenerie zurück. „Die wollten hier wirklich ihren Spaß haben.“ Ein kleines Kopfschütteln löst die Erinnerung bei ihm weiterhin aus. Den Begriff „Genuss“ kann man offensichtlich unterschiedlich auslegen.

Michael Grözinger/snacktv

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare