SPD fordert Sanierung

Paul-Heyse-Unterführung: Bahn soll endlich aktiv werden

+
Kaputte Kacheln, Tauben­dreck: Die Paul-Heyse-Unterführung soll endlich saniert werden!

München - Nachbarn nennen es längst das „Schwarze Loch der Stadt“. Jetzt soll es endlich Licht am Ende des Tunnels geben: Die Rathaus-SPD fordert die Bahn auf, endlich die Paul-Heyse-Unterführung herzurichten!

Zerbröckelnde Fliesen, Taubendreck und schummriges Licht stellt die Fraktion fest (und von den Atemnot-Abgasen ganz zu Schweigen). „Der Tunnel ist eine Zumutung für alle, die zu Fuß oder mit dem Radl unterwegs sind“, sagt Stadtrat Hans Dieter Kaplan. „Es ist höchste Zeit, dass die Bahn handelt.“ Nicht auszudenken: Nebenan plant die Bahn einen Glitzerpalast von neuem Hauptbahnhof – und schickt die Münchner ein paar Meter weiter in ein Schmuddelloch. Von der Stadt fordert die SPD eine häufigere Reinigung.

Ein Bahn-Sprecher verweist zwar darauf, dass vor drei Jahren die Mittelträger der Unterführung saniert worden seien. Er gesteht aber auch ein: „Das war nicht die grundsätzliche Erneuerung, die vielleicht anstünde.“ Und wo wir schon dabei sind: Wie steht es um einen Zugang zum Bahnhof oder den Gleisen durch die Unterführung? Die Bahn erklärt: Dass muss erst noch geprüft werden …

dac

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare