Er ging auf die Beamten los

Polizei fasst gesuchten Vergewaltiger am Hauptbahnhof

München - Ein 44-Jähriger ist am Münchner Hauptbahnhof auf Sicherheitsmitarbeiter losgegangen. Wie sich dann herausstellte, wartet auf ihn eine jahrelange Haftstrafe wegen Vergewaltigung.

Wie die Bundespolizei berichtet, flog die Sache bei einer Kontrolle auf. Die Beamten der Bundespolizei überprüften den 44-jährigen Deutschen am Sonntagabend am Münchner Hauptbahnhof. Er soll DB-Sicherheitsmitarbeiter beleidigt und diese mit einem Faustschlag und versuchtem Kopfstoß tätlich angegriffen haben. Bei der Kontrolle hatte er 1,51 Promille Alkohol im Atem.

Zudem erfuhren die Polizisten bei einem Datenabgleich, dass der 44-Jährige seit 30. Dezember von der Staatsanwaltschaft Traunstein gesucht wird. Wegen Vergewaltigung hat er noch eine Restfreiheitsstrafe von 484 Tagen und eine 4-jährige Freiheitsstrafe zu verbüßen.

Nun wird gegen ihn wegen Beleidigung, versuchter Körperverletzung ermittelt. Der Mann wurde den Justizbehörden zugeführt.

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare