Graffiti-Sachbeschädigungen aufgeklärt

Polizei schnappt Sprayer-Crew

Die Polizei konnte eine Sprayer-Crew in München schnappen und damit Graffiti-Sachbeschädigungen aufklären, dabei haben sie Hilfe bekommen. 

München - Laut der Polizei können immer mehr Graffiti-Sachbeschädigungen aufklärt werden, das lag vor allem an den Hinweisen von Zeugen. Schon im Februar, am 15.2.2017, konnte die Polizei zwei Kinder stellen, die die Unterführung in der Dreimühlenstraße mit Graffiti besprühten, weil eine Zeugin die Polizei rief. 

Auch im März wurde die Polizei angerufen, als zwei Personen eine Hauswand einer Kindertagesstätte in der Ruppertstraße besprühten. Beide Personen, ein Jugendlicher und ein Kind, das auch schon bei der ersten Tat angetroffen wurde, konnten gestellt werden. 

Die Polizei konnte bei den Einsätzen Skizzen und Datenträger feststellen und auswerten. So konnte ein weiterer Tatverdächtiger ermittelt werden. 
Die beiden Jugendlichen im Alter von 14 und 16 Jahren, sowie die beiden Kinder im Alter von 13 Jahren gehören einer sogennaten Sprayer-Crew an. 

Sie verabredeten sich von Dezember 2016 bis März 2017 über soziale Netzwerke zu den gemeinsamen „Aktionen“. Insgesamt konnten den Tatverdächtigen 40 Sachbeschädigungen im Stadt- und Landkreis München nachgewiesen werden. Die vier beschmierte Hauswände, Brückenpfeiler, Lärmschutzwände, Güterzüge und U-Bahnhaltestellen mit Graffiti-Werken. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro. Sie gestanden die Taten und bemühen sich um eine  Schadenswiedergutmachung.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare