Am Hauptbahnhof

Mit 3,83 Promille: Mann klaut Wiesn-Klamotten

München - Ob er sich wohl für die Wiesn einkleiden wollte? Ein Betrunkener ließ an einem Trachtenstand am Münchner Hauptbahnhof mehrere Klamotten mitgehen - doch am Ende des Tages hatte er etwas ganz anderes im Gepäck.

Vielleicht wollte sich ein Leipziger (54) am Donnerstagnachmittag für das Oktoberfest einkleiden. Doch statt der Trachtenklamotten gab ihm die Bundespolizei eine Anzeige wegen Diebstahls mit nach Hause.

Der Mann klaute gegen 17 Uhr an einem Trachtenstand am Münchner Hauptbahnhof zwei T-Shirts und einen Pullover im Gesamtwert von 89 Euro. Der Verkäufer bemerkte das und versuchte sofort, den Mann zu Rede zu stellen. Doch dieser war so betrunken, dass er sich kaum artikulieren konnte. Die Befragung missglückte.

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei nahm den 54-Jährigen daraufhin fest. Auf der Dienststelle ergab eine Messung des Atemalkohols 3,83 Promille. Der Mann musste also erst seinen Rausch ausschlafen, bevor er die Zelle nach sechs Stunden wieder verlassen durfte. Die Trachtenklamotten durfte er nicht mitnehmen.

pak

Rubriklistenbild: © Polizei

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Wirtshaus: Münchner Paar braut eigenes Bier
Neues Wirtshaus: Münchner Paar braut eigenes Bier
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Bewaffnete Sicherheitswacht? 100 Sheriffs für München
Bewaffnete Sicherheitswacht? 100 Sheriffs für München

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare