Beamte bespuckt und verletzt

Reichenbachbrücke: Polizeikontrolle eskaliert

+
Der Einsatz unter der Reichenbachbrücke eskalierte. (Archivbild)

München - In der Nacht auf Samstag ist unter der Reichenbachbrücke eine Polizeikontrolle eskaliert. Mehrere Beamte wurden bespuckt und angegriffen.

Brisanter Einsatz in der Au: Gegen zwei Uhr nachts wurde die Münchner Polizei am Samstag alarmiert, als zwei Personen eine Hauswand in der Eduard- Schmid-Straße beschmierten. Bevor die Beamten dort eintrafen, flohen die Täter und mischten sich unter eine größere Menschenmenge, die sich unterhalb der Reichenbachbrücke befand.

Als zwei Zivilbeamte zu der Gruppe gingen, um nach den Tatverdächtigen zu suchen, wurden sie als Polizisten erkannt und angegriffen, berichtet die Polizei am Sonntag. Zur Unterstützung wurde weitere Streifenwagen angefordert. 

Zahlreiche Beamte wurden bei dem Einsatz beleidigt und bespuckt, zwei Polizisten erlitten Verletzungen (Würgetrauma, Kapselriss). Außerdem wurde bei einem Zivilauto eine Scheibe mit einem Stein eingeschlagen, so die Polizei. 

Während ein Großteil der Täter unerkannt flüchten konnte, gelang es der Polizei von zehn Personen die Personalien festzustellen.

vh

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare