Unbeständiges Wetter

Riesen-Flohmarkt auf der Theresienwiese: Spielt das Wetter mit?

+
Tausende Besucher strömten 2016 zum Riesenflohmarkt auf der Münchner Theresienwiese. Auch dieses Jahr werden wieder Menschenmassen erwartet.

Bis zu 80.000 Besucher werden am Samstag beim Riesenflohmarkt auf der Theresienwiese erwartet. Das Wetter ist unbeständig, wir sagen Ihnen, wie sie sich rüsten müssen. 

München - Offiziell am Samstagmorgen um 7 Uhr startet der Verkauf beim Riesenflohmarkt. Dann locken Seltenes, Kurioses und Schnäppchen ohne Ende Menschenmassen auf die Münchner Theresienwiese. Die wahren Profis sind natürlich schon viel früher da. 

Der Kenner weiß, beim alljährlichen Flohmarkt des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) wird schon vor dem Morgengrauen gestöbert und gefeilscht. Aber macht das Wetter, das in den letzten Tagen wirklich unbeständig war, den Besuchern und den mehr als 2000 erwarteten Ausstellern einen Strich durch die Rechnung? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt für Samstag Regen an, allerdings erst für den Nachmittag. Der Flohmarkt dürfte daher gerade so trocken davonkommen.  

Auch wenn es kein Regencape braucht, die Flohmarktgänger sollten sich warm anziehen: Im Laufe des Freitags und besonders in der Nacht soll es kälter werden. Laut DWD liegen die Temperaturen in der Nacht zum Samstag bei kühlen 5 Grad. Samstagmorgen wird es sogar noch kälter in München: Die Höchsttemperatur liegt bei nur 4 Grad. Im Verlauf des Tages steigen die Höchstwerte zwar auf bis zu 11 Grad an, ab Nachmittag kommt dann der gefürchtete Regen.  

Für nächste Woche sind die Wetter-Aussichten für Bayern auch gruselig ...

Sie sind Flohmarkt-Fan? Alle Märkte und Termine für 2017 haben wir hier für Sie zusammengestellt

Wir haben die hartgesottenen Händler schon am Freitag auf der Theresienwiese besucht

jo

Auch interessant

Meistgelesen

Familienvater (49) aus München stürzt in den Tod
Familienvater (49) aus München stürzt in den Tod
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Deshalb machten die SWM 2016 Millionenverluste
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen

Kommentare

Münchner
(0)(0)

Im April gibt's Aprilwetter. Das kann man sich an einer Hand abzählen. Die Planer scheinbar nicht.

Pascal
(0)(0)

Der Witz ist ja mittlerweile reservieren sich viele bereits ihren Platz Tage vorher
Letzte Woche habe ich bereits die ersten Markierungen (mit der Spraydose auf dem Teer) gemacht.
Das BRK schaut nur zu und macht nix dagegen.
Ganz toll als Otto Normalverbraucher hat man gar keine Chance mehr einen vernünftigen Platz zu bekommen.