Polizei zieht Bilanz

Riesen-Flohmarkt: 62-Jährige stirbt nach Sturz

+
Riesenandrang auf der Theresienwiese am Samstag beim Flohmarkt.

München - Die Polizei zog am Sonntag große Flohmarkt-Bilanz. Auf der Theresienwiese war es am Samstag zu einigen Zwischenfällen gekommen. Besonders tragisch ist der Unfall einer 62-Jährigen, die nach einem Sturz starb.

Tragisch endete der Flohmarktbesuch für eine 62-jährige Münchnerin: Beim Verlassen des Geländes gegen 15:30 Uhr stürzte sie auf der Treppe beim Ausgang des Fußgängertunnels, schlug mit dem Kopf auf einer Stufe auf und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Die Münchnerin musste mit einem Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dort erlag sie laut Polizei ihren Verletzungen.

Nach Angaben der Münchner Polizei haben am Samstag rund 80.000 Menschen den traditionellen Riesen-Flohmarkt auf der Theresienwiese zum Start des Münchner Frühlingsfestes besucht. Insgesamt waren 54 Beamte im Einsatz. Dennoch kam es zu einigen Zwischenfällen auf dem Flohmarktgelände.

Wegen der Veräußerung eines gestohlenen Fahrrades wurde gegen einen Standbetreiber Anzeige wegen Hehlerei erstattet. Gegen zwei Personen wurden Anzeigen jeweils wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet. Zudem mussten Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Asylverfahrensgesetz und dem Waffengesetz eingeleitet werden.

Neuer Rekord beim Riesen-Flohmarkt

Neuer Rekord beim Riesen-Flohmarkt

fw/pm

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion